Auszeichnung Einsatz für Pfarrfrauen in Württemberg

Wurde mit der Ehrung überrascht: Marie-Luise Buchholz.
Wurde mit der Ehrung überrascht: Marie-Luise Buchholz. © Foto: privat
Dürnau / SWP 18.07.2018

Sie hat sich drei Jahrzehnte für Pfarrfrauen und ihre Familien eingesetzt. Auch für getrennt lebende und geschiedene Pfarrfrauen. Sie hat den Pfarrfrauendienst mit aufgebaut, hat große Tagungen gestaltet und inspiriert und war etwa elf Jahre Vorsitzende dieser Einrichtung. Dafür und für ihr Engagement in ihrer Kirchengemeinde Dürnau, heute Dürnau-Gammelshausen, hat Marie-Luise Buchholz die silberne Brenz-Medaille von Landesbischof Frank-Otfried July erhalten. Prälat i. R. Paul Dieterich aus Weilheim überreichte ihr diese Auszeichnung im Gottesdienst in der Dürnauer Cyriakuskirche. Die Brenz-Medaille ist die höchste Auszeichnung in der Evangelischen Landeskirche.

Bei ihrem Einsatz für die Pfarrfrauen war Marie-Luise Buchholz gegenüber dem Oberkirchenrat eine kompetente Ansprechpartnerin und Verfechterin der Interessen der Pfarrhausbewohner, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie ließ sich nicht so schnell entmutigen, wenn es um das Wohl von Pfarrfrauen und Familien der Pfarrer ging. Auch für Pfarrwitwen war sie eine hilfreiche Ratgeberin. Aktiv war sie auch auf Ebene der EKD, der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Zugleich wurde ihr Einsatz in der Kirchengemeinde Dürnau gewürdigt. Lange war Marie-Luise Buchholz im Kirchengemeinderat, zeitweise auch als zweite Vorsitzende des Gremiums. Ein Anliegen war ihr die Gründung und Leitung eines ökumenischen Frauenkreises. Besonders am Herzen liegen ihr auch der Weltgebetstag der Frauen, das ökumenische Frauenfrühstück und „liturgische Spaziergänge“. Die Leitung eines Kinderchores und aktuell der Einsatz im Arbeitskreis Asyl in Dürnau gehört ebenfalls zu ihren Verdiensten. „Marie-Luise Buchholz hat so ihre hohen Gaben im Leben der Gemeinde und der Landeskirche in ganz besonderer Weise eingebracht und sehr vielen Menschen Mut zu einem tätigen Christsein vermittelt“, heißt es in der Würdigung.

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel