Gammelshausen Einheitliches Tempolimit an Steige-Endstück

JS 20.05.2015

Die Ortstafel am Orteingang Gammelshausen aus Richtung Gruibingen wird wegen der neuen und höher gelegenen Betriebszufahrt zum Friedhof nicht höher gesetzt. Sie bleibt am eigentlichen Ortsanfang. Stattdessen beschloss die Verkehrsschau-Kommission, das Tempolimit an dem Steilstück von der letzten Serpentine ins Dorf zu vereinheitlichen: Statt Tempo 30 für Lkw und 70 für Autofahrer gilt künftig für alle Tempo 50. Damit will die Verkehrsschau einerseits die Autofahrer herunterbremsen und andererseits das Tempolimit für Lkw "anpassen", so Kommissionsleiter Karl Moser. Das stamme aus den 80er-Jahren und habe zu einer bundesweiten Verschärfung gehört, die durch Unfälle mit Gefahrgut ausgelöst wurden. Man habe damals Steilstrecken systematisch geprüft und teilweise Tempolimits, teilweise auch Sperrungen für Gefahrgut-Lkw verhängt. Das könne man lockern, weil die Lkw heute eine bessere Technik hätten. Sie würden ja auch durch die letzte Kurve heruntergebremst. Hinzu kämen ungute Situationen: Wenn sich Lkw-Fahrer an Tempo 30 hielten und auf der langen Geraden entsprechend "schleichen", würden sie oft gefährlich von Autofahrern überholt. Moser weiß dies aus eigenem Augenschein. Das Tempolimit beginnt etwa 70 Meter unterhalb der letzten Kurve. Auf den Serpentinen selbst gibt es keine Tempobeschränkung.