Kriminalität Einer der sichersten Orte im Land

Bad Ditzenbach / Bernward Kehle 20.09.2017

Der Leiter des Polizeireviers Geislingen, Polizeioberrat Jens Rügner, hat in der jüngsten Sitzung des Bad Ditzenbacher Gemeinderats über die Kriminalitätslage in der Tälesgemeinde berichtet.

Aus der Polizeistatistik geht hervor, dass im Landkreis Göppingen 2016 (in Klammern die Zahlen von 2015) insgesamt 9641 (9187) Straftaten begangen wurden. Auf Bad Ditzenbach entfielen davon 126 Vergehen (99). Angesichts dieser Zahlen sei Bad Ditzenbach „eine der sichersten Wohngegenden in Deutschland“, stellte Rügner fest. Mit 74,6 Prozent sei auch die Aufklärungsquote in Bad Ditzenbach sehr hoch. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ulm liegt sie bei 60,3 Prozent.

Die „Hitliste“ der Straftaten in Bad Ditzenbach führen 54 Vermögens- und Fälschungsdelikte an. Es folgen 17-mal einfacher Diebstahl, 13 schwere Diebstähle, darunter vier Wohnungseinbrüche
(11), Rohheitsdelikte, vier Rauschgiftvergehen, 16 Sachbeschädigungen und 16 sonstige Delikte. Raub und Sexualvergehen waren im vergangenen Jahr in Bad Ditzenbach kein Thema.

Bei den Verkehrsunfällen hat sich die Lage leicht entspannt:  Hier sank die Zahl 2016 auf 51. Im Vorjahr hatte es noch 53-mal gekracht. Bei den Unfällen kamen zehn Personen zu Schaden. Die Unfälle ereigneten sich überwiegend innerorts, ein Fußgänger und ein Radfahrer waren beteiligt. Erfreulich: Es gab keinen Verkehrstoten zu beklagen. Fazit der Polizei zum Verkehr: Es gibt keine besonderen Problembereiche und auch keine Auffälligkeiten.

„Was die Sicherheitslage angeht, ist Bad Ditzenbach eine Gemeinde, in der man sich wohlfühlen kann“, erklärte Rügner zum Schluss seines Berichtes. Die Polizei werde weiterhin mit Nachdruck daran arbeiten, dass das auch so bleibe.