Handwerk Bundespreis für Metallbau Schmid

Johannes Schmid erklärt Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Messerundgang in München die Besonderheiten der Treppen-Konstruktionen der Salacher Firma.
Johannes Schmid erklärt Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Messerundgang in München die Besonderheiten der Treppen-Konstruktionen der Salacher Firma. © Foto: Privat
Salach / Daniel Grupp 14.03.2017

Einen Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen im Handwerk hat die Salacher Firma Metall-Art Metallbau Schmid GmbH erhalten. Die Salacher sind einer von bundesweit zehn Preisträgern. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde am Sonntag im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, überreicht. Der Ehrung die Krone aufgesetzt hat gestern Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die besuchte den Messestand von Metall-Art und führte mit Firmenchef Johannes Schmid ein kurzes Gespräch.

„Wir freuen uns, dass unsere Produktentwicklungen so positiv gewürdigt wurden“, sagte Schmid. „Wir hatten den Eindruck, dass sie sich Zeit nimmt und Interesse hat“, berichtet Ehefrau Renate Schmid vom Besuch der Kanzlerin. Merkel hatte sich bei Schmid nach den Besonderheiten der Metall-Art-Treppen erkundigt und erfahren, dass der Handwerker auf Digitalisierung setzt. Dreidimensionale Konstruktionspläne und 3-D-Drucker kämen zum Einsatz. Diese innovative Produktionsmethode ermöglicht es, die Untersichtsverkleidung moderner Treppen in die statische Berechnung einzubeziehen. Dies erlaubt laut Firma eine enorme Material- und Gewichtseinsparung. Solche schmale und formschöne Treppen werden gerne in repräsentativen Firmengebäuden, aber auch in Kreuzfahrtschiffen und teuren Yachten eingebaut. Schmid erläuterte der Kanzlerin am Modell die Besonderheit der Kons­truktion. Zudem fragte die Regierungschefin nach der Zahl der Auszubildenden. Es sind 14. Laut Schmid gehen 35 Prozent der Produkte ins Ausland, hat Merkel erfahren.

„Die heute ausgezeichneten Betriebe zeigen, dass das Handwerk weiter Innovations- und Wachstumsmotor ist“, sagte Staatssekretärin Gleicke bei der Preisverleihung. Schon am Eröffnungstag der Messe war Johannes Schmid Teilnehmer einer Podiumsdiskussion über die Bedeutung des Handwerks, an der sich auch Bundeswirtschaftministerin Brigitte Zypries und ihre bayrische Amtskollegin Ilse Aigner beteiligten, berichtet Renate Schmid.

Schon mehrere Preise gewonnen

Firma: Metall-Art Metallbau Schmid hat ihren Hauptsitz in Salach. Geschäftsführer sind Johannes Schmid und Susanne Bücher. Die Firma hat 95 Mitarbeiter, davon 14 Auszubildende.

Preise: Innovationspreis ist nicht die erste Auszeichnung für die Salacher Firma. Das Unternehmen hat neben anderen Trophäen auch den Preis „Hidden Champion“ erhalten.

Messe: Die Internationale Handwerksmesse ist die wichtigste Leistungsschau des Handwerks in Deutschland. Sie existiert seit 1949 und findet jährlich in München statt.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel