Pflanzung Eine neue Luthereiche für Schlierbach

An den Spaten Bürgermeister Paul Schmid, Pfarrer Georg Steffens sowie Kurt Moll und August Leins.
An den Spaten Bürgermeister Paul Schmid, Pfarrer Georg Steffens sowie Kurt Moll und August Leins. © Foto: Gemeinde Schlierbach
Schlierbach / SWP 15.05.2018

Das Naturdenkmal „Luthereiche“ an der Schillerlinde ist nach Ansicht der Gemeindeverwaltung bereits sehr morsch und erfülle nach dem Sanierungsschnitt „nur noch ökologische Funktionen“. Deshalb wurde jetzt eine neue Luthereiche gepflanzt: Bürgermeister Paul Schmid, Pfarrer Georg Steffens und die beiden Bürgermeister-Stellvertreter Kurt Moll und August Leins griffen zum Spaten.

Paul Schmid berichtete, wie wichtig es für die Bürger vor 200 Jahren gewesen sein musste, am höchsten Punkt der Gemeinde, am heutigen Naturdenkmal „Schillerlinde“, eine „Luthereiche“ zu pflanzen. Immerhin sei unser heutiges Gemeinwesen durch die Reformation ganz entscheidend geprägt worden. Wenn dann fast zweihundert Jahre später die ursprüngliche Eiche beginne abzusterben, dann sei es nach dem Reformationsjahr 2017 ein schöner Anlass, das Naturdenkmal mit einer neuen „Luthereiche“ wieder zu bereichern.

Pfarrer Georg Steffens von der evangelischen Kirche rief die bleibenden Leistungen und zentralen Erkenntnisse Martin Luthers in Erinnerung. Er hob dessen starke Bindung an die Bibel hervor, die nach Überzeugung des Reformators die einzige verlässliche Grundlage für die Kirche darstellt – vor allen Traditionen und Legenden. Als weiteren zentralen Punkt benannte er Luthers Einsicht, dass man Gottes Liebe nicht durch Werke erkaufen, sondern nur im Glauben geschenkt bekommen könne und dass Kirche nach Luther keine Pfarrerkirche sei. Mit einem Gedicht auf die Eiche, einem Glas Sekt und zahlreichen Schaufeln Erde endete der Pflanzakt.