Landesberufsschule Eine kulinarische Flugreise

Als Stewardessen servierten die Landesberufsschüler den Gästen Vier-Gänge-Menü.
Als Stewardessen servierten die Landesberufsschüler den Gästen Vier-Gänge-Menü. © Foto: jogi
Bad Überkingen / Jochen Horndasch 07.04.2017

Zwei Stewardessen mit blauem Kostüm und Schiffchen empfangen die Passagiere. Freundlich kontrollieren sie die Boading-Pässe. Der Check-In für Flug Nummer 3BK01 ist abgeschlossen. Die kulinarische Reise um die Welt kann starten. Schauplatz dieses außergewöhnlichen Events war nicht das Gate irgendeines internationalen Flughafens. Vielmehr trafen sich 60 geladene Gäste im Foyer des Schulungsrestaurants der Paul-Kerschensteiner-Schule, der Landes­berufs­schule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Bad Überkingen.

Unter der Regie der beiden Fachlehrer Johanna Steinbrecher und Uwe Waldenmaier verwöhnten fünf angehende Köche sowie elf Hotel- und Restaurantfachleute im dritten Lehrjahr die Gaumen ihrer Eltern, Lehrer und Vertreter aus renommierten Ausbildungsbetrieben mit erlesenen Köstlichkeiten aus Afrika, Spanien, Russland und Italien.

Für dieses Abschlussprojekt ihrer Ausbildung hatten sie sich mächtig ins Zeug gelegt. Nicht nur die Idee, das Vier-Gänge-Menü sowie die Vorspeisen als kulinarische Airline zu gestalten, entstand in den Köpfen der Azubi. Von der Beschaffung der Lebensmittel über die Kalkulation bis hin zur Tischdekoration, Service und Zubereitung reichte die Kreativität und das Engagement. Keine Frage: Was geboten wurde war vom Feinsten.

Zum Aperitif gabs alkoholfreien Hugo, aufgeschäumten Riesling mit Traubenspieß oder einen Biercocktail aus Weizenbier, Holundersirup, Sekt, Zitrone und Minze. Dazu vier verschiedene Fingerfoods wie Roastbeef mit Creme de Tartar, frittierter Petersilie sowie gepickelter Gurke, Obazda mit Schnittlauch und Chilifäden, Currywurst mit Kartoffelstroh und Kartoffel- und Gurkensalat mit gebratenem Zanderfilet. Zum anschließenden Vier-Gang-Menü wurde im festlich geschmückten Schulungsrestaurant Platz genommen.

Vor jeder kulinarischen Zwischenlandung lieferten die angehenden Hotel- und Restaurantfachfrauen einen kurzen Einblick über Land und Leute. Erste Station war Afrika, der schwarze Kontinent, der seine Gäste mit einem südafrikanischen Weißwein, Jahrgang 2015 Sixty 40 empfing. Dazu wurden knusprig gebackene Geflügeltaschen auf Gemüse-Couscous mit Avocado und Joghurt gereicht. Eine halbe Stunde später war Spanien, genauer Sevilla erreicht. Mit Gaspacho, einer kalte Gemüsesuppe mit gebratener Riesengarnele zeigte sich die iberische Halbinsel von ihrer besten Seite. Nun war Russland mit kulinarischen Grüßen aus Moskau angesagt. Ein trockener Krimsekt aus der Ukraine perlte nicht lange im Glas, sondern verschwand genüsslich in der Kehle. Drei verschieden gefüllte Pelimeni (Teigtaschen) mit Krimsekt-Schaum auf  rote Bete und Schmandeis ließen keine Wünsche mehr offen, alle waren begeistert. Der Flug zum Nachtisch entführte die Gäste nach Italien zu einem Sommerabend rund um den Ätna auf Sizilien. Gefüllte Walnusscannoli auf Orangensoße mit Zitronengratine und süßer Salami rundete den Abend als außergewöhnliches kulinarisches Highlight ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel