Schlat / Südwest Presse  Uhr
Einbrüche ins Rathaus und Kinderhaus, ein gescheiterter in der Schule. Dazu vier Diebstähle aus Autos.

Schlats Bürgermeisterin Gudrun Flogaus ist entsetzt: In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ins Rathaus eingebrochen. Beute haben der oder die Diebe offenbar nicht gefunden. Aber sie waren im ganzen Haus, auch im Obergeschoss, berichtet sie, und haben dazu entsprechend viele Türen aufgebrochen. Der Sachschaden lasse sich noch nicht beziffern. Er wird ein Fall für die Versicherung.

Einbruch in Kinderhaus in der Nacht auf Montag

Das war nur die Spitze des Eisbergs: In der Nacht zuvor, von Sonntag auf Montag, sei bereits in das Kinderhaus eingebrochen worden. Auch dort fanden die Täter vielleicht nicht das, was sie suchten. Was immer das gewesen sein mag. Die Bürgermeisterin findet die Taten etwas unverständlich. „Wir haben hier ja nicht mords die Bargeldsummen liegen.“ Im Kinderhaus stahlen die Täter trotzdem etwas: ein Spielzeugteil.

Drei Autos brannten am Donnerstagabend auf der A8. Verletzt wurde niemand.

Nach Rathaus und Kinderhaus ist die Schule das nächste Ziel

Nächste Nacht, der nächste Versuch: Nach dem Kinderhaus und dem Rathaus nahmen unbekannte Täter, ob immer die gleichen oder immer andere, die Schule ins Visier. Dort sind Kratzspuren an der Tür festgestellt worden. Die Täter kamen vermutlich in der Nacht zum Mittwoch, sagt die Bürgermeisterin.

Noch mehr Einbrüche

Es gab im Ort auch noch zwei weitere versuchte Einbrüche, berichtet die Polizei in Ulm. Einen in der Turnhallenstraße, einen in der Fuchseckstraße. Die Tatzeit lasse  sich bei allen drei gescheiterten Versuchen nicht so genau sagen. Zwischen Freitag und Dienstag/Mittwoch.

Aber auch das war noch nicht alles. In der Nacht zum Dienstag wurden auch vier Diebstähle aus Autos verübt. So wurde es der Polizei gemeldet. Die Tatorte: Enzbachweg, Bachstraße, Märzengarten. Vermutlich seien die Autos unverschlossen gewesen, lautet die Eisnchätzung der Polizei. „Es gab keine Aufbruchschäden“, sagt Polizeisprecher Joachim Schulz vom Präsidium in Ulm. Dem oder den Dieben fielen Wertsachen, Bargeld und Dokumente in die Hände.

Update: Der Blutrache-Prozess am Landgericht Hechingen hat ein spektakuläres Ende: Vor der Urteilsverkündung ist einer der beiden Täter geflüchtet.

Gudrun Flogaus: „Ich bin schockiert“

Bürgermeisterin Gudrun Flogaus hat so eine Welle von Einbrüchen und Diebstählen in neun Amtsjahren noch nicht erlebt. „Ich bin schockiert.“  Sie und das Rathausteam waren dann auch mit den Folgen der Geschehnisse konfrontiert. Als die Kripo zur Spurensicherung kam, mussten sie ihre Büros verlassen. Den Einbruch entdeckt hatte eine Rathausmitarbeiterin an der Eingangstür, die Spuren von Beschädigung aufwies.

„Eine etwas ungewöhnliche Häufung“ nennt es auch Polizeisprecher Schulz. Die Polizei reagiere: Sie fahre verstärkt Streifen. Zeugen werden gesucht. Wer etwas beobachtet hat in den letzten Nächten oder auch Tagen:  Tel. (07161) 42728.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Betriebsrat der WMF kritisiert den Mutterkonzern SEB: Diesem gehe es nur um Gewinnmaximierung.