Weißenstein Bläser-Garde gibt Stelldichein

Der Musikergruß war beim Lautertal-Musikerring-Treffen nur einer von vielen Höhepunkten. Seit 50 Jahren besteht dieser umtriebige Zusammenschluss nun bereits.
Der Musikergruß war beim Lautertal-Musikerring-Treffen nur einer von vielen Höhepunkten. Seit 50 Jahren besteht dieser umtriebige Zusammenschluss nun bereits. © Foto: Ulrike Luthmer-Lechner
Weißenstein / Von Ulrike Luthmer-Lechner 11.06.2018
Drei tolle Tage im Zeichen der Blasmusik feierte die Stadtkapelle Musikverein Weißenstein am Wochenende mit tausenden Besuchern anläßlich des 50. Lautertal-Musikertreffens.

Chapeau für das Jubiläumsfest im Städtle. Ein „rattenscharfes Feschd“ hatten sich die Vorsitzende der Stadtkapelle Musikverein Weißenstein, Heidrun Stegmaier, ihr Stellvertreter, Daniel Kraus und Kassier Andreas Schmid gewünscht. Hinter der Stadtkapelle Musikverein Weißenstein liegen deshalb arbeitsreiche Monate, denn als Ausrichter und Veranstalter der Großveranstaltung sind jede Menge fleißige Hände gefragt. Dank dreijähriger sorgfältiger Planung und Vorbereitung blieb es nicht beim Wunsch, denn das Organisatoren-Trio nebst einem ehrenamtlichen engagierten Helferteam und begeisterten Musikerinnen und Musikern stellten ein gelungenes Fest auf die Beine. „Ich bin sehr zufrieden und allen Helfern gebührt ein fettes Dankeschön“, so Heidrun Stegmaier. Mit kratziger Stimme vom vielen Reden lobte sie am Sonntagnachmittag im Festzelt auch die Unterstützung durch Lautersteins Bürgermeister Michael Lenz.

Das Musikspektakel startete am Freitag im rappelvollen Festzelt „In der Au“ mit dem Auftritt der „Albfetza“ und deren rockig-zünftiger Partymusik. Am Samstagabend nahm mit „Heilix Blechle“, einer jungen Blaskapelle aus der Region, die Stimmung Fahrt auf, bevor es „Die Schwindligen 15“ (aus dem Vorarlberg und Allgäu) auf der Bühne mit fetzigen Rhythmen richtig krachen ließen. „Die Stimmung war an beiden Tagen klasse, wobei der Samstagabend noch ein paar Besucher mehr vertragen hätte“, so die Musikvereins-Chefin.

Ein fröhlich-bunter Festumzug bei herrlichem Sonnenschein krönte  gestern das 50. Lautertal-Musikertreffen. Groß und klein war auf den Beinen und säumte nach einem feierlichen Gottesdienst in der Maria-Himmelfahrt-Kirche den Weg zum Festgelände, angeführt von  BM Michael Lenz, Stadträten, Landrat Edgar Wolff sowie Landtagsabgeordneten. Kindergärten, Feuerwehr  und örtliche Vereine aus Weißenstein, Nenningen und Degenfeld hatten sich nicht nur für den Umzug kreative Ideen einfallen lassen, sie alle halfen mit, das große Fest zu stemmen.  Die Musikkapellen des Lautertal-Musikerrings,  aus  Böhmenkirch, Donzdorf, Nenningen, Schnittlingen, Süßen, Treffelhausen, Wißgoldingen sowie die  Gastkapelle aus Weiler in den Bergen gaben sich ein Stelldichein und sorgten für den schwungvollen Tritt bis zur Wiese vor dem Festzelt. Alle Musikerring-Vereine  nahmen Aufstellung zu einem farbenprächtigen Bild und mit dem Stück „Gebet“ von Horst Blank sorgten die rund 400 Instrumentalisten für Gänsehautmomente. Unter Leitung des dienstältesten Dirigenten im Lautertal, dem 83-jährigen Fridolin Pausch, begeisterten die Musikkapellen noch mit weiteren Titeln.

Nach dem Fahneneinmarsch der Kapellen ins Festzelt stellte Bürgermeister Michael Lenz angesichts des Kaiserwetters fest: „Das Glück ist bei den Tüchtigen“. Gerne habe er seine schützende Hand über das Fest gehalten und einmal mehr erfahren dürfen: „Alleine geht’s nicht, wichtig ist ein gutes  Miteinander in einer großen Ortsgemeinschaft.“

Auf die Gründungsphase des Bündnisses ging der Vorsitzende des Lautertal-Musikerrings Gerhard Langner, ein. Nach dem offiziellen Part war die Bühne frei für „Blasmusik nonstop“.  Die acht Kapellen des Musikerrings, beginnend mit dem MV Germania Donzdorf unter Leitung von Henry Großmann, zogen alle Register ihres Könnens und unterhielten abwechselnd mit Temperament und Leidenschaft bis zum Abend mit Blasmusik vom Feinsten. Und Heidrun Stegmaier? „Mich hat es ja so gepfupfert auch zu spielen, aber als Gastgeber hat man andere Verpflichtungen.“

Info Festabend zum Jubiläum in der Stadthalle Donzdorf, 13. Oktober;  Jugendkonzert am 14. Oktober in Süßen.

50 Jahre Lautertal-Musikerring

Musik verbindet Das wussten 1968 auch die 24 Musiker, die mutig in einer sich wandelnden Zeit beschlossen, den Verbund „Lautertaler-Musikerring“ zu gründen. Vorsitzender Gerhard Langer blickt im Jubiläumsjahr auf 50 erfolgreiche und kameradschaftliche  Jahre zurück.

Gründer Zusammengeschlossen hatten sich die Musikvereine „Frisch Auf Böhmenkirch“, MV „Germania Donzdorf“, MV Nenningen, Stadtkapelle MV Weißenstein, MV Süßen, Original Schwäbische Trachtenkapelle Treffelhausen, MV „Eintracht“ Schnittlingen und MV „Harmonie“ Wißgoldingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel