Bürgermeisterwahl Ein Quartett will Chefsessel im Rathaus

Susann Schönfelder 12.01.2018
Diplomverwaltungswirt Troy Dutta aus Göppingen will Bürgermeister in Wangen werden. Jetzt sind es vier Kandidaten.

Die Wähler in Wangen können am Sonntag, 4. Februar, aus vier Kandidaten für den Bürgermeisterposten auswählen. Wenige Stunden vor Ablauf der Bewerbungsfrist hat noch Troy Dutta, 41 Jahre alter Diplom-Verwaltungswirt aus Göppingen, seinen Hut in den Ring geworfen.

Seit 2015 ist Dutta Leiter der Ausländerbehörde im Göppinger Landratsamt. „Als während der Hochphase der Flüchtlingsbewegung die Stelle als Chef der Ausländerbehörde frei wurde, habe ich die Verantwortung nicht gescheut, sondern diese Herausforderung gerne angenommen“, berichtet er über seine derzeitige Aufgabe. „Die Leitung der Ausländerbehörde und die Arbeit mit dieser doch umfangreichen und komplexen Materie macht mir sehr viel Spaß, vor allem das Zusammentreffen mit den Bürgerinnen und Bürgern“, betont Dutta.

Genau das sei für ihn auch der Grund, für das Amt des Bürgermeisters in Wangen zu kandidieren: „Ich möchte mit den Menschen zusammenarbeiten und mit ihnen gemeinsam Gegenwart und Zukunft gestalten. Wangen ist eine attraktive Gemeinde mit engagierten Vereinen. Darin liegt noch viel Potenzial, welches ich gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in den nächsten Jahren nutzen möchte“, blickt der 41-Jährige in die Zukunft. Das kommunale Handwerkszeug für diese Aufgabe hat der parteilose Troy Dutta beim Studium an der Fachhochschule in Ludwigsburg gelernt. Danach folgten Stationen im Sozialamt und im Straßenverkehrsamt. Dort kümmerte sich Dutta in erster Linie um die Themen Straßenverkehrsrecht und den öffentlichen Nahverkehr. „Ich kenne die kommunale Verwaltung von Grund auf. Dies ist eine gute Basis für eine erfolgreiche Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger von Wangen und Oberwälden“, ist der Göppinger überzeugt.

Troy Dutta ist 1976 in Bad Cannstatt als Sohn indischer Einwanderer geboren. Aufgewachsen ist er in Göppingen und lebt dort auch heute gemeinsam mit seiner Partnerin. Nach seiner Schulzeit an der Freien Waldorfschule Fils­tal in Faurndau absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Diakonischen Bezirksstelle in Ulm und leistete im Anschluss seinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr (Luftwaffe) ab, wo er in Memmingen stationiert war. Nach dem Wehrdienst begann er 1998 die Ausbildung und das Studium im gehobenen Verwaltungsdienst und ist seit seinem Abschluss im September 2002 im öffentlichen Dienst tätig.

Ins Gespräch kommen

Troy Dutta will in den kommenden Wochen bis zur Wahl viele Gelegenheiten nutzen, um mit den Bürgern in Wangen und Oberwälden ins Gespräch zu kommen.

Über seine Ziele und Visionen für die Schurwaldgemeinde will er die Wähler ab nächster Woche auf seiner Homepage und seiner Facebookseite informieren. Der 41-Jährige hat drei Mitbewerber: Amtsinhaber Daniel Frey hatte bereits im September vergangenen Jahres angekündigt, erneut zu kandidieren. Frey hat eine Amtszeit in Wangen hinter sich. Er beerbte 2010 Amtsinhaber Werner Stöckle, der nach 32 Jahren nicht mehr antrat – aber dennoch von 29,6 Prozent der Wangener gewählt wurde. Frey kam auf 56,6 Prozent und ließ – neben Nicht-Kandidat Stöckle – drei weitere Bewerber hinter sich.

Als erster Gegenkandidat machte kurz vor Weihnachten der 36-jährige Martin Gundelach seine Kandidatur bekannt. Er ist derzeit Jurist und Leiter des operativen Geschäfts eines Industrieunternehmens. Gundelach ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Nusplingen im Zollern­albkreis. Zudem tritt Friedhild Miller aus Sindelfingen an. Die 48-jährige, gelernte Kontoristin ist landesweit bekannt und bewirbt sich derzeit um weitere etwa 25 Chefposten in Rathäusern. Der Vierte im Bunde ist nun Troy Dutta. Sollte keiner der Bewerber im ersten Durchgang die absolute Mehrheit der Wählerstimmen erhalten, geht es in die Stichwahl.

Wahlausschuss lässt alle Bewerber zu

Echte Wahl Die Wangener haben bei der Bürgermeisterwahl am 4. Februar eine echte Wahl: Neben Amtsinhaber Daniel Frey treten noch drei weitere Kandidaten an: Martin Gundelach, Friedhild Miller und Troy Dutta. Der Gemeindewahlausschuss hat am Mittwochabend getagt, an diesem Tag lief auch die Bewerbungsfrist ab. Alle vier Kandidaten sind demnach zur Wahl zugelassen.