Kommentar Tobias Flegel zur Bürgermeisterwahl in Schlierbach Ein KOMMENTAR von Tobias Flegel

Tobias Flegel.
Tobias Flegel. © Foto: GIACINTO CARLUCCI
Schlierbach / TOBIAS FLEGEL 08.06.2018

Das große Interesse an den Kandidaten für das Amt des neuen Bürgermeisters von Schlierbach deutet auf einen spannenden Wahlgang am Sonntag hin. Die vielen Besucher bei der Kandidatenvorstellung am Dienstag in der Dorfwiesenhalle lassen zudem auf eine hohe Wahlbeteiligung hoffen.

Es ist nicht vermessen, Sascha Krötz und Achim Rapp gute Chancen zu bescheinigen. Beide haben als Hauptamtsleiter von Gemeinden der Größenordnung Schlierbachs Erfahrung in Verwaltungsangelegenheiten. Zudem können sie durch ein Studium an einer Verwaltungshochschule hilfreiche Kenntnisse vorweisen.

Der dritte Mann unter den vier Kandidaten, Kay Spitzer, führt für sich seine Ortskenntnis ins Feld, die er als Einheimischer besitzt. Weiterhin verweist er auf seine berufliche Erfahrung, die er bei einem örtlichen Maschinenbauer gesammelt hat.

Kaum Chancen auf einen Sieg dürfte dagegen die selbst ernannte Aufklärungspolitikerin Friedhild Miller haben, die sich nicht öffentlich vorstellte.

Angesichts mehrerer aussichtsreicher Anwärter auf das Bürgermeisteramt ist eine Entscheidung im ersten Wahlgang fraglich. Doch das Interesse am Kampf um die frei werdende Stelle belegt, dass den Einwohnern viel an ihrem Ort liegt.