Kommentar Susann Schönfelder: „Höchste Eisenbahn“

Kreis Göppingen / Susann Schönfelder 07.09.2018

Tagesmütter sind für Familien ein Segen, die nicht von 8 bis 17 Uhr arbeiten und ein Höchstmaß an Flexibilität brauchen. Tagesmütter sind aber auch für Kommunen ein Riesenvorteil, weil sie dafür sorgen, dass Städte und Gemeinden ihr Soll an Kita-Plätzen erfüllen können. Nicht zuletzt ist Kinderbetreuung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und volkswirtschaftlich nicht nur sinnvoll, sondern notwendig.

Daher war es höchste Eisenbahn, dass Tagesmütter im Land endlich mehr verdienen. Zwar ist ein Euro mehr pro Kind und Stunde nicht der große Wurf, aber ein erfreulicher Anfang, der hoffentlich auch das Image und die Wertschätzung dieses Berufsstandes aufpoliert und die Suche nach neuen Kräften auch hier vor Ort erleichtert.

Der rührige Tagesmütterverein im Landkreis versucht, der Flut an Anfragen Herr zu werden und Versäumnisse der Politik in punkto Kinderbetreuung aufzufangen. Nicht nur der leergefegte Fachkräftemarkt ist ein Problem. Der Verein muss leider bisweilen auch dicke Bretter bohren, um vor allem in den größeren Städten geeignete und bezahlbare Räume für Großtagespflegestellen zu finden.

Dass sich die Kinderzahlen wider Erwarten ganz anders als prognostiziert im Landkreis entwickeln, ist eine tolle Sache und kommt der Allgemeinheit zugute. Daher müssen Kommunen, Landkreis und Träger auch schauen, dass diese Kinder gut betreut werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel