Kommentar Karin Tutas: Fehler im System

Eislingen / Karin Tutas 14.08.2018

Welch ein Durcheinander! Viele Eislinger, Donzdorfer und Ottenbacher rieben ich in den vergangenen Tagen verwundert die Augen. Gleich zum zweiten Mal binen zweier Wochen wurden sie von der Netze BW zum Ablesen ihrer Stromzähler aufgefordert. Und damit nicht genug: Zusätzlich Verwirrung stiftete die Aussage in dem zweiten Anschreiben, dass die Belieferung mit Strom durch den bisherigen Anbieter ende.

Kein Wunder, dass da bei vielen Stromanbietern – auch beim Eislinger Stauferwerk, das seit
1. August den Netzbetrieb von der ENBW-Tochter übernommen hat – die Telefone seit Tagen nicht still stehen. Die gute Nachricht ist: Abgesehen von dem Chaos, welches das fehlerhafte und laut Netze BW automatisiert verschickte Schreiben angerichtet hat und der Verunsicherung der Kunden, ist den Verbrauchern zum Glück kein Schaden entstanden.

Weshalb überhaupt eine zweite, völlig überflüssige Aufforderung zum Ablesen der Stromzähler das Haus verlassen hat, erklärt die ENBW-Tochter mit einem „Systemfehler“. Menschen machen Fehler, aber in diesem Fall sind sie wohl darauf zurückzuführen, dass menschliche Arbeit zunehmend von Maschinen erledigt wird. Dass die auch nicht unfehlbar sind, hat bei all dem Chaos fast etwas Beruhigendes.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel