Jubiläum Ebersbach will auf Zeitreise zu den Staufern gehen

Eine Mittelaltergruppe, wie hier in Bietigheim-Bissingen, wünscht sich auch Ebersbach.
Eine Mittelaltergruppe, wie hier in Bietigheim-Bissingen, wünscht sich auch Ebersbach. © Foto: Richard Dannenmann
Ebersbach / SWP 14.02.2019

Für die Gründung einer Mittelaltergruppe sucht Ebersbach Interessierte. 2020 jährt sich die urkundliche Ersterwähnung der Stadt zum 85. Mal. Mehrere Veranstaltungen zum Thema Mittelalter sind für das Jahr 2020 geplant, unter anderem ein mehrtägiges Mittelalter-Lager, so heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Hierzu werden Mittelaltergruppen aus der Region und von weiter weg erwartet. Der Schwerpunkt der geschichtlichen Darstellung soll auf der Stauferzeit liegen, also ganz grob zwischen 1100 und 1300.

Um den Ebersbachern und den Festbesuchern die Zeit des 12. und 13. Jahrhunderts näher zu bringen, soll eine Mittelaltergruppe in Ebersbach gegründet werden, die im Jubiläumsjahr bei einigen Veranstaltungen auftreten und aktiv sein soll. Interessierte, denen das Thema gefällt und die sich in irgendeiner Form einbringen möchten, sind eingeladen, sich mit Stadtarchivar und Museumsleiter Uwe Geiger in Verbindung zu setzen.

Bei den Veranstaltungen und Auftritten im Jubiläumsjahr soll diese längst vergangene Zeit begreif- und erfahrbar werden, so lautet das Ziel. Die Initiatoren wollen den Gästen eine Begegnung mit dem Mittelalter ermöglichen: Sie sollen dieser Zeit mit allen Sinnen begegnen, es fühlen, hören, sehen und schmecken. Und vor allem selbst Spaß haben und anderen Freude bereiten.

Die Möglichkeiten der historischen Darstellung sind vielfältig: egal ob Frau oder Mann oder Familie mit Kindern, jüngere oder ältere Menschen. Die Palette, wen man darstellen kann, ist vielfältig: Bettler und Vaganten, fromme Pilger, Mönche oder Nonnen, Priester, Ritter und Deutschordensritter, Bauern, Handwerker, Menschen die Handarbeiten herstellen, Wolle spinnen oder weben, Niederadelige aus der Region, Burgfräulein – es gibt viele Möglichkeiten.

Auch historisch belegte Personen darzustellen, sei möglich, so heißt es in der Mitteilung weiter, ebenso wie auch erfundene Personen. Die Kleidung soll dem historisch Belegbaren nahe kommen, ebenso die Ausrüstung. Das sei heute alles kein unlösbares Problem mehr, man könne vieles kaufen oder selber fertigen. Die Mittelalterszene ist bunt, und die Ansprüche an die Ausstattung auch individuell.

Kontakt: Stadtarchiv, Tel. (07163) 161-151 oder geiger@stadt.ebersbach.de. Wer sich vorab in einer Ausstellung informieren möchte: Die aktuelle Landesausstellung „Faszination Schwert“ in Stuttgart bietet sich dazu an, die noch bis 28. April im Landesmuseum zu sehen ist, ebenso die Staufer-Ausstellung im Hohenstaufen, diese ist bis 14. März samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel