Halbjahresbilanz Ebersbach nimmt mehr Steuern ein

Ebersbach / TOBIAS FLEGEL 28.07.2018

Die Stadt Ebersbach nimmt bis Ende Juli voraussichtlich rund 180 000 Euro mehr an Gewerbesteuer ein als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. „Das Aufkommen entwickelt sich derzeit sehr erfreulich“, berichtete Kämmerer Oliver Marzian dem Gemeinderat bei dessen jüngster Zusammenkunft. Er geht davon aus, dass die Einnahmen aus der Gewerbesteuer bis Ende des Jahres auf rund 5,26 Millionen Euro ansteigen. Das wäre rund eine halbe Million mehr als 2017.

Einen positiven Trend verzeichnet der Kämmerer auch bei der Einkommensteuer. „Wir werden dieses Jahr das erste Mal die Marke von zehn Millionen Euro knacken“, sagte er voraus.

Die erfreulichen Entwicklungen stellen für Marzian keinen Grund dar, in Champagnerlaune zu verfallen. „Die Zeichen stechen nicht schlecht, aber abgerechnet wird zum Schluss“, sagte er. Der Schuldenstand je Einwohner beträgt 1860 Euro, was ein Minus von 34 Euro pro Kopf gegenüber 2017 darstellt. Insgesamt hat die Stadt Ebersbach rund 28,6 Millionen Euro Schulden. Das sind rund 180 000 Euro weniger als im vergangenen Jahr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel