Schülerferienprogramm Duftende Kunstwerke aus Teig

Zunge raus und ans Werk: Die Kinder haben gebacken, was das Zeug hielt. Bildergalerie: www.geislinger-zeitung.de
Zunge raus und ans Werk: Die Kinder haben gebacken, was das Zeug hielt. Bildergalerie: www.geislinger-zeitung.de © Foto: sr
Steinenkirch / Sarah Rößner 24.08.2017

„Ich freue mich darauf, die Brötchen nachher auseinanderzubrechen“, sagte die elfjährige Yvonne und betrachtete stolz ihr Partyrad. Dabei handelte es sich um ein Hefegebäck, das Mädels und Jungs zwischen sechs und 13 Jahren vergangenen Freitag im Backhaus des Landfrauenvereins Steinenkirch hergestellt haben.

Weizen- und Roggenmehl, Hefe, Zucker, Salz, Öl und lauwarmes Wasser haben die Kleinen beim Schülerferienprogramm vermischt. „Dann haben wir erstmal geknetet“, berichtete Jana. Gar nicht so leicht für die Achtjährige und die anderen Teilnehmer. Die Zutaten mussten die Kinder nämlich so lange mit der Hand verkneten, bis ein klumpenfreier Brotteig entstand. Und das dauerte. Anschließend musste der Teig bis auf die doppelte Größe aufgehen. Diese kleine Pause nutzten die Buben und Mädchen dazu, im Freien Mandalas auszumalen, Fußball zu spielen, Hühner zu füttern und miteinander herumzutoben. Im benachbarten Bauernhof war vor allem die wenige Wochen alte Katze interessant. Der siebenjährige Fabiano aus Treffelhausen fand sie besonders putzig und ließ es sich nicht nehmen, ihr weiches Fell zu streicheln. Einige der anderen Nachwuchsbäcker stießen zu Fabiano hinzu und versammelten sich im Kreis um die kleine Attraktion.

Danach ging es wieder zurück in die Backstube. Angelika Frei und ein paar andere freiwillige Helfer zeigten nun, wie die Kinder aus dem Teig ein Partyrad machen: Aus etwas Teig wurden mehrere Brötchen geformt und nach und nach in Kreisform aneinandergesetzt.

Jetzt hatten die 16 Jungs und Mädels die Möglichkeit, ihre Wecken mit Sonnenblumenkernen, Sesam, Leinsamen, Salzkörnern, Kümmel und Mohn zu bestreuen. Nach ungefähr 30 Minuten bei 200 Grad Oberhitze und 160 Grad Unterhitze entwickelten sich die  Partyräder in drei Elektroback­öfen zu duftenden Kunstwerken.

Die Kinder freuten sich darauf, ihre Gebäcke mit nach Hause zu nehmen und ihre Familie davon kosten zu lassen. Einige „Jungbäcker“ konnten so lange nicht warten – sie probierten noch an Ort und Stelle davon.

Info  Jeden Freitag haben die Steinenkircher Bürger die Möglichkeit, ihren Teig ins Backhaus  zu bringen. Ab 7 Uhr heizt die Backfrau die drei Elektrobacköfen ein und verarbeitet die Teige bis zum Nachmittag zu Brot.