Rechberghausen Drogeriemarkt in Rechberghausen soll im November öffnen

Anfang März haben die Bauarbeiten am zweiten Abschnitt des Rathausmarktes in Rechberghausen begonnen. Bis Mitte Oktober soll das Gebäude, in das ein Rossmann-Drogeriemarkt einziehen wird, fertiggestellt sein.
Anfang März haben die Bauarbeiten am zweiten Abschnitt des Rathausmarktes in Rechberghausen begonnen. Bis Mitte Oktober soll das Gebäude, in das ein Rossmann-Drogeriemarkt einziehen wird, fertiggestellt sein. © Foto: Staufenpress
Rechberghausen / MICHAEL SCHORN 20.03.2015
Bis Mitte Oktober soll das Gebäude für den Rossmann-Drogeriemarkt an der Rechberghäuser Hauptstraße fertig werden. Ob es danach im Gebiet Rathausmarkt wie geplant weiter geht, ist derzeit noch offen.

An der Rechberghäuser Hauptstraße unweit des Rathauses rollen seit Anfang März wieder die Bagger. Neben dem Lidl-Parkplatz entsteht dort der zweite Bauabschnitt des sogenannten Rathausmarktes. Dieser besteht aus einem Gebäude, in dem im Erdgeschoss ein Rossmann-Drogeriemarkt mit rund 650 Quadratmetern Verkaufsfläche einziehen soll. Darüber entstehen vier barrierefreie Dreizimmer-Wohnungen mit Aufzug. Sie sollen bis zwischen 76 und 92 Quadratmeter groß werden.

Ob die Wohnungen Eigentumswohnungen oder vermietet werden sollen, stehe derzeit noch nicht fest, erklärt Elmar Nothhelfer, Projektleiter des Privatinvestors Andreas Dünkel aus Schemmerhofen (Kreis Biberach). "Momentan geht die Tendenz in Richtung Vermietung", sagt Nothhelfer. Verträge bezüglich der Wohnungen seien aber noch keine abgeschlossen worden. Interessenten könnten sich bei ihm melden.

Dafür gibt es schon länger einen Vertrag zwischen dem Privatinvestor Dünkel und der Firma Rossmann. Bis Mitte Oktober muss der Generalunternehmer, eine Baufirma aus Maselheim (Kreis Biberach), mit den Arbeiten am zweiten Bauabschnitt fertig sein, berichtet Nothhelfer.

Einen genauen Eröffnungstermin für den Rossmann-Drogeriemarkt gebe es zwar nicht, "aber ich könnte mir vorstellen, dass Rossmann noch im November öffnen wird, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen", so der Projektleiter. Der Baubeginn des zweiten Bauabschnittes hatte sich immer wieder verzögert. Noch im vergangenen Jahr hatte Nothhelfer von einem Baustart im Herbst 2014 gesprochen. Jetzt ist daraus März 2015 geworden. Dennoch werde an dem Ziel festgehalten, bis Ende diesen Jahres mit der Errichtung des Gebäudes fertig zu werden.

Zudem hat Privatinvestor Dünkel im ersten Bauabschnitt des Rathausmarktes, der Schlossgalerie, immer noch Büroräume mit einer Größe von rund 50 Quadratmetern zu vermieten. "Bis jetzt haben wir noch nicht den richtigen Mieter gefunden. Interessenten können sich an mich wenden", meint Nothhelfer und fügt hinzu: "Von dort aus hat man eine richtig gute Sicht. Man kann dem Bürgermeister direkt in sein Büro reinschauen."

Apropros Bürgermeister. Dazu meint Projektleiter Nothhelfer: "Schade, dass Herr Ruf aufhört. Er hat Rechberghausen sehr geprägt und vorangebracht und hinterlässt große Fußstapfen." Doch die Verträge zwischen Gemeinde und dem Privatinvestor seien ja schon alle geschlossen worden, so Nothhelfer.

Dazu gehört eigentlich auch, dass zwischen dem Lidl- und dem künftigen Rossmann-Markt noch ein drittes, zwei- bis dreigeschossiges Wohn-, Büro- und Geschäftshaus an der Hauptstraße entstehen soll. Frühestens ab Anfang 2016 könnte mit dem Bau des dritten Bauabschnitts begonnen werden, heißt es aus dem Rechberghäuser Rathaus.

Wann, wie und ob überhaupt der dritte Bauabschnitt von Privatinvestor Dünkel in Angriff genommen wird, sei "ungewiss", meint dagegen jetzt dessen Projektleiter Nothhelfer und fügt hinzu: "Bislang gibt es für den dritten Bauabschnitt weder ein Konzept noch Nutzeranfragen."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel