IQ 4 You Drei Jahre Haft für Tönnesmann: Bad Überkinger ratlos

Die große Leere in der Überkinger "Konzerthalle": Im Abfüllwerk mit dem Blick auf den Albtrauf sollte das Festival stattfinden.
Die große Leere in der Überkinger "Konzerthalle": Im Abfüllwerk mit dem Blick auf den Albtrauf sollte das Festival stattfinden. © Foto: Rainer Lauschke
THOMAS HEHN/KATHRIN BULLING 19.06.2015
Die Haftstrafe für den IQ 4 You-Geschäftsführer Stefan Tönnesmann lässt die Bad Überkinger ratlos zurück. Im Rathaus hofft man, dass die Affäre keine negativen Folgen für die Firma und den Standort hat.

Drei Jahre Haft wegen schweren Betrugs. Die Verurteilung von Ex-Geschäftsführer Stefan Tönnesmann hat vor allem die Rathausmitarbeiter in Bad Überkingen völlig überrascht - zumal das Verhältnis zwischen Verwaltung und IQ 4 You-Management offenbar sehr gut war. "Der Abschied von Herrn Tönnesmann ist ein großer Verlust für uns. Er war in vielen Angelegenheiten ein sehr guter und konstruktiver Ansprechpartner für die Gemeinde", betont Bürgermeister Matthias Heim.

Bei der Gemeindeverwaltung hofft man, dass die Affäre Tönnesmann kein Erdbeben für die Firma auslöst. Schließlich hat die Kommune dem Hersteller von Energydrinks, Alcopops und anderen Szenegetränken viel zu verdanken. Vor knapp drei Jahren rettete IQ 4 You die bereits insolvente Mineralbrunnen GmbH und investierte Millionen in zweistelliger Höhe, um den schwächelnden Brunnenbetrieb auch finanziell wieder sprudeln zu lassen. Das schlug sich nicht nur in steigenden Gewerbesteuerraten nieder, sondern auch bei den Mitarbeiterzahlen: Waren bei der Mineralbrunnen GmbH zuletzt noch 38 Leute beschäftigt, stieg die Zahl der Beschäftigten bei IQ 4 You wieder auf über 100. "Die Arbeitsplätze sind viel wichtiger als die Gewerbesteuer, von der uns nur ein Viertel bleibt. Den Rest müssen wir eh ans Land abführen", schränkt Heim ein.

IQ4You hat auch verhindert, dass direkt vor der Haustüre der Kurgemeinde eine riesige Industriebrache entsteht. Unmittelbar angrenzend an Wohngebiete wäre es schwierig gewesen, hier passendes neues Gewerbe anzusiedeln.

So ist Heim froh darüber, dass IQ4You "das Areal wieder mit Leben erfüllt hat". Für positive Schlagzeilen sorgte die aufstrebende Firma nicht zuletzt mit dem Kauf des leer stehenden Bad-Hotels Anfang 2012 und der Übernahme der insolventen Destillerie Gansloser in Auendorf 2014.

Heim hat mit Tönnesmann am Mittwoch noch telefoniert. "Er hat mir versichert, dass sein Weggang als Geschäftsführer sich nicht auf den Standort Bad Überkingen auswirken wird", berichtet Heim. Im Übrigen ist der Überkinger Bürgermeister davon überzeugt, dass "der geschäftsführende Gesellschafter Christian Becker "als Ideengeber und Kopf der Firma den Betrieb erfolgreich weiterführen wird". Becker sieht keine negativen Folgen für IQ 4 You: "Das ist eine private Sache von Herrn Tönnesmann. Warum sollte dadurch unser Ruf geschädigt werden?" In der Getränkebranche sei "prinzipiell bekannt gewesen, dass es da eine Altlast gibt." Also hat auch Becker davon gewusst. "Mir war persönlich das Ausmaß nicht bewusst", räumt der geschäftsführende Gesellschafter unumwunden ein. Doch Becker hat das Kapitel offenbar schnell abgehakt: "Wir sind jetzt zusammengerückt und haben die Aufgaben neu verteilt." Und ein zweiter Geschäftsführer wird auch schon per Stellenanzeige gesucht. "Auf der Dosenlinie fahren wir drei Schichten und arbeiten auch samstags. Wir suchen dringend Leute", blickt der Chef von IQ4You nach vorn, statt sich mit "Altlasten" aufzuhalten.

Zu diesen "Altlasten" gehört aber auch das Überkinger Festival, das Tönnesmann federführend vorbereitet hat - und das jetzt kurzfristig abgesagt wurde. Eine Mitarbeiterin der Marketing-Abteilung teilte auf Nachfrage der GZ mit, dass man die Absage sehr bedauere. Etwas anderes sei dem Unternehmen nicht übrig geblieben, nachdem die gesamte Organisation bei Stefan Tönnesmann gelegen habe. "Lieber sagen wir es ab, als dass wir nachher eine schlechte Organisation haben", sagte die Mitarbeiterin. Ob Star-Geiger Guy Braunstein, der die Kammer-Konzertreihe hatte leiten wollen, und die Musiker bereits informiert worden ist, konnte die Mitarbeiterin nicht sagen. Guy Braunstein war am Donnerstag nicht zu erreichen. Jene im Unternehmen, die das Festival mit vorbereitet hätten, seien momentan mit der Abwicklung der Veranstaltungsreihe beschäftigt. Die Spendenbeträge der Sponsoren werde man natürlich zurückerstatten. Wer bereits Karten gekauft habe, könne diese zurückgeben.

Wolfgang Braig, der Geschäftsführer der GEISLINGER ZEITUNG, zeigte sich schockiert von der Nachricht: Von der Idee des Überkinger Festivals sei er von Anfang an derart begeistert gewesen, dass er spontan ein breites Engagement der GZ zugesagt habe. Dass es nun nicht stattfinden könne, sei schade. "Eine solche Veranstaltung hätte nicht nur Bad Überkingen, sondern unserer ganzen Region richtig gut getan."

Organisator des Überkinger Festivals war die extra gegründete Stiftung "Überkinger hilft", die benachteiligte Kinder unterstützen will. Vorsitzender war bislang Stefan Tönnesmann. Für ihn werde man einen Nachfolger suchen, teilte die IQ 4 You-Mitarbeiterin mit: "Die Stiftung funktioniert aber unabhängig vom Überkinger Festival."

Festivalkarten

Rückgabe: Wer bereits Karten für das Überkinger Festival gekauft hat, kann diese an den Vorverkaufsstellen zurückgeben. Das sind: Geschäftsstelle der GEISLINGER ZEITUNG, Easy Ticket Service, Filialen der Kreissparkasse Göppingen, Bad Hotel in Bad Überkingen, Tourist-Info in Bad Überkingen.