Partnerschaft Donzdorf und Calasparra besiegeln Verbundenheit

Martin Stölzle und sein spanischer Kollege José Vélez Fernández (r.) besiegeln die Städtepartnerschaft.
Martin Stölzle und sein spanischer Kollege José Vélez Fernández (r.) besiegeln die Städtepartnerschaft. © Foto: Stadt Donzdorf
Donzdorf / nwz 15.06.2018

Vor einem Jahr setzten Bürgermeister Martin Stölzle und der Bürgermeister aus Calasparra, José Vélez Fernández, in der Donzdorfer Stadthalle ihre Unterschriften unter die Partnerschaftsurkunde und besiegelten damit die Verbundenheit der beiden Städte. Jetzt fand die Gegenfeier in Spanien statt. Zu diesem Anlass war Stölzle mit einer 16-köpfigen Delegation aus Stadträten und Vertretern des Europabaums nach Calasparra gereist. Auch Vertreter der französischen Partnerstadt Riorges wohnten dem feierlichen Akt bei.

Mit Unterschrift und Schlüsselübergabe wurde die Verbrüderung im Auditorium von Calasparra zelebriert. Zuvor hatten die Bürgermeister der drei Städte wie auch die Vertreter der Partnerschaftsvereine aus Donzdorf, Calasparra und Riorges in ihren Reden deutlich gemacht, welche Bedeutung dieser Städtepartnerschaft hinsichtlich der Probleme, die aktuell das vereinte Europa beschäftigen, beizumessen ist. Was 2011 zunächst zwischen dem Donzdorfer Europabaum und dem Comité Hermanamiente in Calasparra begonnen hat, ist damit auf kommunaler Ebene bestätigt.

Seit Jahren finden Schüleraustausche zwischen den Gymnasien der beiden Städte statt wie auch EU-geförderte Jugendprojektwochen. In diesem Jahr kommen Mitte Juli rund 30 junge Leute aus den Partnerstädten nach Donzdorf, um das Thema „Toleranz statt Mobbing“ zu behandeln. Calasparra liegt in der Region Murcia, rund eineinhalb Autostunden von Alicante entfernt. Die rund 11 000 Einwohner zählende Stadt ist bekannt für ihren Reisanbau.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel