Kreis Göppingen Dobrindt: B 10 ist im Visier des Ministeriums

Kreis Göppingen / SWP 15.07.2015
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will die B 10 weiterbauen, sobald es Geld gibt. Das könnte aus einem Sonderprogramm kommen.

"Wir sind auf Zustimmung gestoßen", berichtet die Geislinger Landtagsabgeordnete Nicole Razavi (CDU) von einem Gespräch mit Verkehrsminister Dobrindt in Berlin. Mit dem CDU-Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2014, Guido Wolff, hat sie vergangenen Freitag in Berlin dafür geworben, dass Baden-Württemberg bei der Verteilung von Geld aus einem Sonderprogramm angemessen berücksichtigt wird. Wolff argumentierte mit dem Investitionsstau in den süddeutschen Ländern, der durch große Verkehrsprojekte in den neuen Ländern entstanden sei. In Baden-Württemberg gebe es mehr Verkehr, weil zum einen die Wirtschaft in den vergangenen 20 Jahren gewachsen sei, zum anderen aber auch der europäische Transitverkehr. Minister Dobrindt habe zugesagt, diese besondere Situation zu berücksichtigen. Der Bundestag hat im Mai hat eine Investitionsoffensive in Höhe von sieben Milliarden Euro beschlossen, davon fließen 4,5 Milliarden in Verkehrsprojekte. Das Geld soll in Projekte fließen, die baureif sind - darunter auch die B10. Die Grünen, merkt Razavi an, hätten das Sonderprogramm im Bundestag abgelehnt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel