Wahlrecht Diskussion über Frauen in der Politik

Eislingen / SWP 08.11.2018

Am 12. November 1918 wurden Frauen staatsbürgerlich gleichgestellt: Sie erhielten das Recht zu wählen und gewählt zu werden. Was war überhaupt vorher? Was wurde erreicht und was (noch) nicht? Diese Fragen stehen am Montag, 12. November, im Mittelpunkt eines gemeinsamen Abends von efa (Eislinger Frauen-Aktion), Volkshochschule und Kreisfrauenrat zum Frauenwahlrecht. Die Veranstaltung findet ab 19.30 Uhr im Jurasaal der Stadthalle Eislingen statt.

Zum Einstieg wird die Historikerin Claudia Weinschenk die geschichtlichen Hintergründe beleuchten. Was steckte hinter der Forderung nach politischer Partizipation? Welche Folgen hatte die Ausgrenzung von Frauen aus politischen Entscheidungen? Es schließt sich eine Gesprächsrunde an, bei der sich die Besucherinnen und Besucher mit Kommunalpolitikerinnen darüber austauschen, warum Frauen sich mit und in der Politik schwer tun, warum der Frauenanteil im Landtag von Baden-Württemberg weniger als ein Drittel beträgt und es in den Stadt- und Gemeinderäten oft noch wesentlich schlechter aussieht. Und es soll natürlich auch darüber gesprochen werden, wie es besser gelingt, Frauen politisch und gesellschaftlich gleich zu stellen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel