Kommentar Helge Thiele: „Sprache ist der Schlüssel“

Kreis Göppingen / Helge Thiele 19.07.2018
Wer als Ausländer soziale Kontakte zu deutschen Nachbarn knüpfen möchte, wer sich in der neuen Heimat im Alltag nach und nach selbständig bewegen will, muss Deutsch lernen.

Wer eine noch fremde Kultur, wer Vorschriften, Gesetze und Gepflogenheiten in der neuen oder zumindest vorübergehenden Heimat verstehen will, muss die Sprache des Landes beherrschen. Wer soziale Kontakte zu deutschen Nachbarn knüpfen möchte, wer sich im Alltag nach und nach selbständig bewegen will, muss schnell und gut Deutsch lernen. Die Sprachkenntnisse sind der Schlüssel für eine erfolgversprechende Integration. Deshalb ist es so wichtig, dass Menschen, die neu in den Landkreis kommen, die Schulbank drücken. Egal, ob es sich um Flüchtlinge handelt oder um EU-Bürger, die hier einen Arbeitsplatz gefunden haben oder aus familiären Gründen ins Fils­tal gezogen sind. Die Bereitschaft, sich sprachlich fit zu machen, ist groß. Das zeigt nicht nur die große Zahl an Deutschschülern, die jeden Tag in der Göppinger Volkshochschule Vokabeln und Grammatik pauken. Es ist auch eine hohe Motivation zu spüren.

Nun wissen auch viele Deutsche, dass in Goethes Sprache der Teufel oft im Detail steckt. Diese mitunter ernüchternde Erkenntnis ist allerdings auch hilfreich, wenn es darum geht, neuen Mitbürgern den einen oder anderen sprachlichen Fauxpas zu verzeihen. Wie heißt es? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Oder: Übung macht den Meister.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel