Einkaufen In Gingen kaufen weniger Menschen ein

Gertrud Bosch Bosch verzeichnet einen Umsatzrückgang von 30 bis 40 Prozent in ihrem Geschäft „Blumenstube“, seit der Verkehr über die neue B 10 am Ort vorbeifährt.
Gertrud Bosch Bosch verzeichnet einen Umsatzrückgang von 30 bis 40 Prozent in ihrem Geschäft „Blumenstube“, seit der Verkehr über die neue B 10 am Ort vorbeifährt. © Foto: Markus Sontheimer
Gingen / Ilja Siegemund 11.01.2019
Manche Geschäfte an der alten B 10 in Gingen klagen über zurückgehende Umsätze, seit der Verkehr über die neue Ortsumfahrung fährt.

Auf Gingens Durchgangsstraße ist es seit einigen Monaten deutlich ruhiger geworden: Seit die neue B 10 im Juli für den Verkehr freigegeben wurde, rollt der Verkehr am Ort vorbei. Sehr zum Leidwesen einiger Händler.

„Der Durchgangsverkehr fehlt“, konstatiert Michael Kauderer, Inhaber der gleichnamigen Bäckerei. Vor allem die auswärtigen Kunden, die bei ihm in der Vergangenheit einen Zwischenstopp eingelegt hätten, blieben nun aus. „Wir müssen auf uns aufmerksam machen“, betont Michael Kauderer.

Das bestätigt Gertrud Bosch, Inhaberin der „Blumenstube“ an der alten B 10. Auch sie überlegt, das Gespräch mit dem Bürgermeister zu suchen. „Mir fehlen die Kunden, die durch den Ort fahren und hier spontan etwas kaufen“, sagt die 68-Jährige.

Mit welchen Mitteln die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Marius Hick wieder mehr Menschen zum Einkaufen nach Gingen locken will und wie es bei größeren Geschäften aussieht, steht am Samstag in der GEISLINGER ZEITUNG und im ePaper.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel