Skulpturenweg Die Kanzlerin direkt vorm Rathaus

Hattenhofen / Marlen Kosper 13.07.2018

Begibt man sich von der Sillerhalle auf den Weg zum Rathaus, so wird man unweigerlich zwei Kunstwerke bemerken, die Teil des Skulpturen-Kultur-Rundwegs in Hattenhofen sind: Die hölzerne Büste der deutschen Kanzlerin, die direkt vor dem Rathaus platziert ist,  und die metallenen Musikanten am Brunnen.

Die in etwa lebensgroße Nachbildung von Angela Merkel ist sehr detailreich ausgearbeitet. Auffällig ist der provokativ tiefe Ausschnitt, der nur von der um den Hals gelegten deutschen Nationalflagge umhüllt wird. Zusätzlich wird ihr Dekolleté von einer markanten Perlenkette geschmückt.

Einen Steinwurf entfernt tummeln sich drei aus alten metallenen Gebrauchsgegenständen hergestellte Musiker um den Brunnen. Ausgediente Milchkannen, Feuerlöscher oder Eimer bilden die Körper, eine in die Jahre gekommene Trompete und Metallketten, die als Kopfhaar dienen, runden das Gesamtbild ab. Liebevolle Details verleihen dem Musikantentrio eine charmante Ausstrahlung.

„Diese Musiker würde ich mir selbst in den Garten stellen.“, schwärmt eine 50-jährige Hattenhoferin. Auch den Skulpturen-Kultur-Rundweg hält sie als Gesamtheit für eine tolle Idee. „Das ist mal was anderes, und man braucht einfach ein bisschen Kultur.“, erklärt sie. Von der Büste der Kanzlerin ist sie nicht ganz so angetan: „Ich finde sie nicht so spannend und bin auch persönlich nicht der größte Fan von ihr“, merkt sie an.

Ein Mitarbeiter der naheliegenden Apotheke gibt zu: „So viele Gedanken habe ich mir um die Kanzlerskulptur noch nicht gemacht.“ Er müsse sich erst einmal mit der Thematik auseinander setzen, fügt er hinzu. Dem Bürgermeister von Hattenhofen, Jochen Reutter, fällt dagegen sofort etwas ein. „Da fehlt nur noch der Seehofer daneben, dann wär’s perfekt“, bemerkt er mit einem Augenzwinkern.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel