Bad Boll Die Freiheit des Jazz

PM 17.08.2016

Um den Jazz dreht sich eine Tagung mit Konzert, Installationen und Improvisationen in der Evangelischen Akademie Bad Boll. Die Entwicklung des Jazz zu einer modernen Musikrichtung war mit dem Drang nach künstlerischer und gesellschaftlicher Freiheit verbunden. Das Erscheinen von John Coltranes Album „Ascension“ vor 50 Jahren markiert dabei für den Free Jazz ein entscheidendes Datum, informieren die Veranstalter. Die Tagung „Von Armstrong zu Ascension – Wie frei ist der Jazz?“ findet am 23. und 24. September in der Akademie statt.

 Diskutieren und Improvisieren von Jazzmusikern und -liebhabern, ein Wechsel von Reflexion und Musik gestalten das Programm. Zwei im Rahmen dieses Lichtkunstfestivals in Bad Boll gezeigte Installationen werden im Sinne eines ästhetischen Zusammenspiels in die Tagung mit einbezogen. Freies Diskutieren und Improvisieren, Wechsel von Vortrag und Musik gestalten das Programm.

Das Werkstattkonzert „Coltrane revisited“ mit Peter Lehel (Saxophon), Ull Möck (Piano), Mini Schulz (Bass), Obi Jenne (Schlagzeug) findet am Freitag, 23. September, um 20.30 Uhr in der Akademie statt. Die Improvisation im Dialog mit Lichtinstallationen von Hitoshi Kuriyama erklingt am Samstag, 24. September, um 11 Uhr in der Evangelischen Stiftskirche in Bad Boll mit Franziska Schuster (Gesang und Elektronik). Das Freie Spiel im Tempele (Belvedere) im Dialog mit Lichtinstallationen von André Bless finden am Samstag, 24. September, um 17 Uhr im Belvedere oberhalb von Bad Boll statt mit Daniel Roncari (Saxophon), Jan Kappes (Bass), Markus Zink (Schlagzeug).