Bad Überkingen Die "Snack Attack" der Systemgastronomen

Die Klasse der Systemgastronomen hat ihre "Snack Attack" in Bad Überkingen erfolgreich vermarktet.
Die Klasse der Systemgastronomen hat ihre "Snack Attack" in Bad Überkingen erfolgreich vermarktet.
Bad Überkingen / SWP 25.02.2015
Als eine "Snack Attack" hat die derzeitige Systemgastronomen-Klasse an der Paul-Kerschensteiner-Schule in Bad Überkingen ihr Jahresprojekt aufgezogen. Sie entwickelte dafür ein neues Produkt, das sie dann bei ihren Mitschülern vermarktete.

Den Auszubildenden soll mit diesen jährlichen Projekten nähergebracht werden, welche Arbeitsprozesse zwischen Produktentwicklung und Verkauf liegen.

Die Ideenfindung in der aktuellen Klasse gestaltete sich bereits zu Beginn äußerst schwierig, da 21 motivierte Schüler unterschiedlichste Vorstellungen hatten, wie sie den Grundgedanken des Projekts umsetzen sollten. Schnell merkten die Auszubildenden, dass Kommunikation das A und O ist.

Nach anfänglichen Problemen hat sich die Klasse zu einer Gemeinschaft zusammengerauft und sich dem Projektfortschritt gewidmet. Bald konnten sie sich mit den Produkten identifizieren. Unter dem Motto "Snack Attack" vermarkteten sie süße und deftige Hefeschnecken sowie Chai Latte. Außerdem stellten sie eine Bio-Zitrusmarmelade mit Früchten aus Italien her. Der Verkaufstag wurde ein voller Erfolg. Der erzielte Gewinn geht als Spende an die Diakonie Stetten.

Info Die Paul-Kerschensteiner-Schule in Bad Überkingen ist Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Bestimmendes Merkmal der Systemgastronomie ist, dass dem Gast in jeder Betriebsstätte die gleiche Produktpalette in gleichbleibender Qualität geboten wird.