Kreis Göppingen Derby-Punkte bleiben in Eislingen

Manuel Unger brachte den FC Eislingen mit 1:0 in Führung.
Manuel Unger brachte den FC Eislingen mit 1:0 in Führung. © Foto: Peter Poller
THOMAS RUPP 16.11.2014
Nach einem intensiven Derby besiegten die Landesliga-Fußballer des FC Eislingen den Abstiegskandidaten TSV Bad Boll mit 2:0. Allerdings war für die Gäste auch ein Sieg im Bereich des Möglichen. Rund 300 Zuschauer verfolgten die Begegnung.

„Eine Unachtsamkeit hat uns heute auf die Verliererstraße gebracht“, haderte Mirko Doll, Trainer des Fußball-Landesligisten TSV Bad Boll, nach der gestrigen 0:2-Niederlage im Derby beim FC Eislingen nicht zu unrecht mit seiner Hintermannschaft. In der 58. Minute leisteten sich die Gäste einen Abspielfehler im Spielaufbau, Eislingens stark spielender Rene Krämer kam zum Schuss, der am Oberarm von Bad Bolls Marc Vetter landete. Den fälligen Strafstoß verwandelte Eislingens Manuel Unger sicher zur 1:0-Führung für den FCE.

Zuvor und besonders in der ersten Hälfte war kaum ein Unterschied zwischen beiden Mannschaften auszumachen. Der Gastgeber startete besser in die Partie, doch mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich Bad Boll Feldvorteile. Aber das Pech klebt den Kickern vom Erlengarten derzeit an den Füßen. Beispielhaft hierfür war gestern die 67. Minute: Lukasz Majowski, ein ansonsten über Jahre hinweg treffsicherer Schütze, kam nach schöner Kombination frei vor Eislingens Torhüter Marcel Mulke zum Schuss und setzte das Leder über das Tor.

Der FC Eislingen, dessen Trainer Uli Thon aus privaten Gründen dieses Mal nicht auf der Eislinger Bank Platz nahm, legte eine enorme Laufbereitschaft an den Tag. Co-Trainer Filip Bilac führte ruhig Regie an der Linie. Das Team harmonierte, zeigte sich wesentlich verbessert gegenüber den vergangenen Auftritten, wartete geduldig auf seine Chance und schlug letztendlich erbarmungslos zu. In der 88. Minute bediente bei einem Eislinger Konter der eingewechselte Philipp Haußer Rene Krämer mustergültig und dieser machte schließlich den Sack zu.

Zuvor hatten die Eislinger jedoch wiederholt das Glück auf ihrer Seite. Bad Bolls Jens Blessing kam nach einem Freistoß ganz frei zum Schuss, traf dabei jedoch Eislingens stark spielenden Abwehrspieler Nicolas Schreiber kurz vor der Torlinie am Rücken.

„Für uns war es heute ein ganz wichtiges, richtungweisendes Spiel. Die Mannschaft hat sehr gut auf den Ausfall von Uli Thon reagiert und auf dem Platz die richtige Reaktion gezeigt“, freute sich Eislingens Co-Trainer Filip Bilac über den Erfolg. „Die letzten Wochen und Tage waren nicht einfach für uns“, sagte der für 90 Minuten zum Cheftrainer beförderte Bilac, der eine gute Arbeit abgeliefert hat.

Überschattet wurde das ansonsten faire Derby von einem unglücklichen Kopfschuss aus nächster Nähe auf Eislingens ehemaligen Betreuer Fritz Banzhaf, der hernach mit einer blutenden Kopfwunde in die Klinik am Eichert in Göppingen eingeliefert werden musste.

FC Eislingen: Mulke – Hilger, Schreiber, Reichert, Dangelmayer – Bilitsch, Fabian Latzko (77. Haußer), Mojasevic (83. Kaufmann), Tobias Latzko (66. Kostidis), Krämer – Unger.

TSV Bad Boll: Scherrenbacher – Gromer, Kara (48. Schrehardt), Kivotidis, Aust, Hartmann, Majowski, Vetter, Persch, Aust (76. Fähndrich), Blessing.

Schiedsrichter: Simon Hoffmann (Leinfelden-Echterdingen).

Tore: 1:0 Unger (58./Handelfmeter), 2:0 Krämer (88.).

Gelb-Rot: Dangelmayer (90.).

Zuschauer: 300.