Donzdorf Der Zirkus "Winzini" kommt

Bis zuletzt wird noch an den Zirkusnummern gefeilt, damit zur Premiere am Freitag alles perfekt ist.
Bis zuletzt wird noch an den Zirkusnummern gefeilt, damit zur Premiere am Freitag alles perfekt ist. © Foto: Beate Schnabl
Donzdorf / BEATE SCHNABL 17.07.2014
Bei einer Projektwoche dürfen die Grundschüler in Winzingen Zirkusluft schnuppern und sich als Artisten fühlen. Ihren großen Auftritt in der Manege des "Zirkus Winzini" haben sie am morgigen Freitag.

Welches Kind träumt nicht davon, einmal als Artist in der Manege zu stehen? Dieser Traum geht für die Kinder der Grundschule Winzingen in Erfüllung. Ein großes blaues Zirkuszelt steht auf der Wiese hinter dem Schulhaus. Und die kleinen Artisten üben und üben für ihren großen Auftritt. Als Zauberer, Fakire, Jongleure, Clowns und Akrobaten wollen sie Familie und Freunde mit ihren Kunststücken beeindrucken. Die Zirkusvorstellung ist der Höhepunkt des Schulfestes und der Abschluss einer spannenden Projektwoche.

Im Schulhaus ist Zirkusatmosphäre spürbar. Im Eingangsbereich stehen mannshohe Clownpuppen. An den Wänden hängen von den Kindern gemalte Zirkusbilder. Hier und in der Turnhalle studieren die Kinder ihre Zirkusnummern ein. Lisa und Viktoria trainieren am Tuch, Samuel und Sarah üben Figuren wie "Hängematte" oder "Vogelnest" am Trapez. Im Klassenzimmer von Ursula Lehmann-Schutzbach haben sich die Zauberlehrlinge eingefunden. Nebenan legen sich kleine Nachwuchs-Fakire aufs Nagelbrett. Und eine Tür weiter albern Kinder mit roten Clownsnasen. Spaß und Begeisterung sind den kleinen Artisten anzumerken. Jedes Kind konnte selbst entscheiden, bei welcher Zirkusnummer es mitmachen möchte. "So finden die Kinder klassenübergreifend als Gruppe zusammen", erklärt die Lehrerin. Wie Teil einer großen Zirkusfamilie dürfen sich die Buben und Mädchen in dieser Woche fühlen und stärken damit gleichzeitig auch Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und soziale Kompetenz. Um dieses Projekt überhaupt umsetzen zu können, hat sich die Schule professionelle Unterstützung geholt. Zirkuspädagogin Bente Scheffold vom Zirkus "Abeba" ist aus Freiburg angereist und begleitet die Projektwoche. Sie zeigt Übungen, gibt Tipps und hilft bei der Umsetzung. Ihr Mann Rainer ist für die Technik zuständig. 5000 Euro muss die kleine Dorfschule für das Projekt "Zirkus Winzini" in die Hand nehmen, die durch Sponsorengelder, Einnahmen beim Weihnachtsmarkt, dem Verkauf von Selbstgebasteltem und Eintrittsgeldern gedeckt sind. "Als wir im November unseren Eltern das Zirkusprojekt vorgestellt haben, waren alle gleich hellauf begeistert", erzählt Ursula Lehmann-Schutzbach und freut sich über das riesige Engagement der Eltern. Die Väter haben das Zirkuszelt aufgebaut und die Mütter unterstützen die vier Lehrkräfte beim Einstudieren der Zirkusnummern.

Info Die Zirkusvorstellungen finden um 15 Uhr und um 17.30 Uhr statt.