Hobby Der Wilde Westen kommt auf die Alb

Beim Westerntreffen am Wochenende ist Böhmenkirch wieder fest in der Hand von Cowboys, Trappern und Indianern.
Beim Westerntreffen am Wochenende ist Böhmenkirch wieder fest in der Hand von Cowboys, Trappern und Indianern. © Foto: Claudia Burst
Böhmenkirch / Thomas Hehn 20.07.2018

Am kommenden Wochenende geben sich Old Shatterhand und Winnetou auf der Alb die Hand: Der Schützenverein Böhmenkirch lädt zum traditionellen Westerntreffen auf die Wiese beim Schützenhaus. Auch bei der mittlerweile 27. Auflage werden Cowboys und Indianer wieder kräftig ballern. Unter anderem wird mit Vorderladerwaffen geschossen, die dem historischen Vorbild entsprechen. Besonders beliebt ist die Disziplin „Gunman“, eine Kombination aus Winchestergewehr und Revolver. Rund um das Schützenhaus ist ein Lager mit historischen Zelten aufgebaut. Hier leben Cowboys, Trapper, Waldläufer und Bürgerkriegssoldaten in historischer Kleidung wie einst: ohne Strom,  Handy oder fließendem Wasser. Auch ein  Indianerstamm aus München hat sich angesagt.

Nachdem sich die Teilnehmer an Freitagabend noch intern beschnuppern wollen, startet der Wilde Westen fürs Publikum offiziell am Samstagabend mit Westernmusik der Countryband „Silverheads“.  Am Sonntag ist das Lager den ganzen Tag über geöffnet.  Am Sonntag findet auch gegen 15 Uhr die Siegerehrung der Schießwettbewerbe statt. Zu gewinnen gibt es keinen Pokal, sondern jeweils einen amerikanischen Silberdollar in jeder Disziplin. Der Schützenverein übernimmt die Bewirtung mit Westernsteaks, Hamburgern und Pulled Pork. Es gibt auch einen Saloon. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Am Sonntag sollten Besucher nicht zu spät kommen. Da viele Teilnehmer eine weite Heimreise haben, packen sie ihre Siebensachen bereits am Nachmittag wieder ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel