Wiesensteig Der Schluck bringt alle zusammen

Malerische Kulisse fürs große Fest: In Wiesensteigs Altstadt wird es beim Schluck richtig lauschig.
Malerische Kulisse fürs große Fest: In Wiesensteigs Altstadt wird es beim Schluck richtig lauschig. © Foto: Patricia-Jeanette Moser
Wiesensteig / Patricia-Jeanette Moser 16.07.2018
Die Wiesensteiger feiern den 45. Schluck – und die Gäste kommen gern und zahlreich ins malerische Städtchen.

Bereits zum 45. Mal fand der Wiesensteiger Schluck statt. Als Veranstalter hatten die Stadtkapelle und die Fasnetsgesellschaft eingeladen. Diesmal hatten sich die Verantwortlichen zu einer reduzierteren Form des Feierns entschlossen. Nur einen Tag lang sollte gefeiert werden, nicht wie in der Vergangenheit zwei Tage: Wegen des Endspiels bei der Fußball-WM verzichteten die Veranstalter auf den zweiten Festtag (wir berichteten).

Ein pralles Angebot an Vergnügungen sorgte am Samstag für Kurzweil; auch wenn das Treiben nur einen Abend lang dauerte, waren am Ende trotzdem alle zufrieden mit dem Fest. Pünktlich um 17 Uhr hatte Bürgermeister Gebhard Tritschler beim Fassanstich mit nur wenigen Schlägen auf den Zapfhahn den Gerstensaft zum Fließen gebracht. Elferrat Thomas Wiedmann begrüßte die große Gästeschar, darunter auch die Göppinger SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens mit einer kleinen Delegation. Ihre Sommertour 2018, an der jeder teilnehmen kann, führte am Samstag auf die „Filsursprung-Runde“, den Wiesensteiger Löwenpfad, der Schluck war das abschließende Ziel.

Nicht nur Baehrens und ihre Gäste waren angetan vom Charme des Städtchens. Rund um den Marktplatz wurde gehockt, lauschten die Besucher der Musik der Stadtkapelle. Das Dirigat übernahm an diesem Tag Marc Schneider in Vertretung für Peter Zwisele. Freudig klatschten, sangen und schunkelten die Wiesensteiger und ihre Gäste – die Besucher kamen aus dem ganzen Täle, aber ebenso von Drackenstein und Hohenstadt – zu böhmischen Melodien und alt bekannten Schlagern. Auch Irma Wacker (91) hatte „richtige Freude“ an dem musikalischen Angebot, wie sie erzählte, und war voll bei der Sache. Wiesensteigs neuer katholischer Pfarrer Ralf Baumgartner ist Mitglied bei der Stadtkapelle. Er verließ das Ensemble für den Abendgottesdienst in Mühlhausen und klinkte sich später wieder ins Festgeschehen ein.

Ein breites Angebot lockte die Schluck-Besucher unter anderem in die Weinlaube, in die Cocktailbar und in die Schießbude zum „Schluck-Schuss“. Am Kinderschminktisch war Sandra Dalheim unermüdlich im Einsatz. Ihre glitzernden Kunstwerke waren überall auf dem Fest zu sehen. Kurzum: Es war mächtig was los, „heut’ schonen wir die Möbel“, sagte einer der Festbesucher. Und für manche war der Schluck gleich noch wie Weihnachten: Der siebenjährige Jan Feil konnte sein Glück kaum fassen: Er hatte bei der Tombola ein Fahrrad gewonnen. „Bei vier Kindern in der Familie kommt so ein Rad immer gelegen“, sagte seine Mutter.

Gegen Abend unterhielt die Radlerband aus Germaringen das Publikum. An den vielen Dirndl-Madeln und Lederhosen-Buam war zu sehen, dass Party ansteht. Die junge Radlerband ist mit dem Täle bestens vertraut. Das Ensemble entstammt dem Musikverein Germaringen, der 2016 eine 50-jährige musikalische Freundschaft mit dem Musikverein Gosbach feierte. Weshalb natürlich viele Gosbacher zum Schluck kamen.

Das Repertoire der jungen Musiker begann mit Bierzeltklassikern wie dem Bayerischen Defiliermarsch und Rosamunde. Der Böhmische Traum entfachte ebenso Begeisterung wie die Tiroler Nationalhymne, bei der jeder mit Inbrunst mitsang. Mit „Bilder im Kopf“ von Sido, dem Berliner Rapper, ging es dann in den langen Wiesensteiger Party-Abend hinein. Das Publikum ließ sich hierbei nicht lange bitten, machte mit und hatte seinen Spaß.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel