Neun schlaue Füchse vom Evangelischen Kindergarten Regenbogen in Eislingen hatten sich auf den Weg zum Näherhof im Südosten der Stadt gemacht. Im Gepäck hatten die jungen Reporter viele Fragen zum Thema Bauernhof, die sie in einer Morgenkonferenz einige Tage zuvor erarbeitet hatten. Landwirt Mayer empfing die Kindergruppe sehr freundlich und beantwortete ausführlich die Fragen der Kids.

Koray: Welche Tiere leben auf ihrem Bauernhof?

Herr Mayer: Wir haben Rinder, Kühe, Kälber und ein paar Katzen.

Manuel: Wie viele Tiere sind das zusammen?

So um die 115 Tiere.

Emmanuel: (schaut sich im leeren Stall um) Wo sind die Kühe und wozu sind die vielen weißen Boxen da?

Das Vieh ist im Sommer auf der Weide. Die Boxen sind für die Kälbchen, die meist im Winter auf die Welt kommen. Die Kälbchen werden ein paar Stunden nach der Geburt in den sauberen Boxen untergebracht, weil sie sehr anfällig für Krankheiten sind. Im Moment haben wir ein Kälbchen.

Nike: Was bekommen die Tiere als Futter?

Auf der Weide fressen sie den ganzen Tag Gras. Wenn sie im Stall sind, fressen sie im Sommer Gras und im Winter Heu, Mais und Getreide. Sie können sich im offenen Stall frei bewegen, an der Tränke Wasser trinken und an der großen Viehbürste putzen oder massieren lassen.
Als die Reporter mit Herrn Mayer an den Weidezaun liefen, kamen die Kühe neugierig heran

Ilyas: Das ist eine Milchkuh, die hat ein Euter. Wie viel Milch gibt eine Kuh?

Im Durchschnitt 25 Liter am Tag.

Ilyas: Gibt es bei den Kühen eine Chefin?

Bei so vielen Tieren gibt es meistens fünf oder sechs Chefinnen (lacht).

Anji: Wie oft kommt der Milchwagen?

Jeden zweiten Tag so um die Mittagszeit kommt der Milchwagen der Molkerei „Weideglück“ von Ulm und holt ungefähr 4000 Liter Milch ab.

Yasmina: Wie alt ist das Kälbchen in der Box?

Drei Wochen alt. Bei der Geburt wiegen die Kälbchen 40 bis 50 Kilogramm und können schon nach einer Stunde laufen.

Delia: Wer melkt die Kühe?

Kommt mit, ich zeige euch den Melkstand. Die Milchkühe werden morgens und abends gemolken. Es können bis zu elf Kühe gleichzeitig gemolken werden. Zuerst aber muss das Euter der Kuh gewaschen werden und dann kommen die Melkbecher über die vier Zitzen. Die Milch läuft über lange Schläuche in einen Milchtank. Dort wird sie auf fünf Grad Celsius heruntergekühlt.

Gökay: Welche Anhänger für den Traktor stehen in der Scheune?

Also der große rote Anhänger ist ein Mischwagen, den brauche ich im Winter, um das Futter zu mischen. Daneben steht ein Mähwerk, welches das Gras abmäht und auf den Anhänger befördert. Dann kann ich das Gras gleich in den Stall fahren und abladen. Da drüben steht noch ein Kreisler, der auf der Wiese das abgeschnittene Gras verteilt, damit es zu Heu trocknen kann.
 
Das Highlight der Recherche war sicherlich, dass jeder Kinderreporter auf den riesengroßen Traktor klettern durfte und vom Fahrersitz aus glücklich herunterwinkte. Zum Abschied machten die schon etwas müden und sehr hungrigen Füchse ein Picknick auf der Wiese und bekamen von Herrn Mayer eine Flasche frische Milch mit in den Kindergarten. Was für ein toller Vormittag auf dem Bauernhof.

Das Projekt

Wir lesen ist ein medienpädagogisches Projekt der NWZ, unterstützt von der Kreissparkasse Göppingen. Nachwuchs-Journalisten aus Kindergärten und Schulen gehen dabei auf Recherche und berichten so – ausgestattet mit einem Kinderreporterausweis – über die unterschiedlichsten Themen aus ihrem Alltag. So soll vor allem Lust aufs Lesen und Schreiben gemacht sowie Medienkompetenz vermittelt werden.