Um den Einsatz der meist ehrenamtlichen Helfer in Vereinen und Gruppen für Inklusion zu würdigen, verleihen der Kreis und die Hohenstaufenstiftung in diesem Jahr erstmals den "Inklusionspreis Landkreis Göppingen".

Interessen teilen, eigene Stärken unter Beweis stellen, Gemeinschaft erfahren: All diese Aspekte machen nach Ansicht des Landkreises Göppingen den Reiz von Sport, Kunst und Musik aus, von Ausflügen in die Natur, von kulturellen Angeboten oder von Reisen. Dabei - darauf weist die Kreisverwaltung hin - wollen und sollen Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt an Freizeit- und Urlaubsangeboten teilnehmen.

Viele Einrichtungen, Vereine und Gruppen hätten sich bereits auf den Weg gemacht, das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung aktiv und vielfältig zu gestalten. Eine große Zahl dieser Angebote ist laut Kreisverwaltung auf der Homepage des Landkreises Göppingen unter dem Stichwort "Freizeit und Inklusion für Menschen mit und ohne Behinderung" aufgelistet.

Es können sich Vereine oder Gruppen aus dem Landkreis bewerben oder vorgeschlagen werden, die ehrenamtlich arbeiten und besonders erfolgreich das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung im Freizeitbereich gestalten. Bewerbungsschluss ist der 25. April. Das Preisgeld in Höhe von 3000 Euro wird auf höchstens drei Preisträger aufgeteilt. Wer den Preis bekommt, entscheiden Vertreter der Hohenstaufenstiftung und des Landratsamts sowie Vertreter von Menschen mit Behinderung. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Gleichstellungstages am 9. Mai auf dem Marktplatz in Göppingen statt.

Info Unterlagen zu Ausschreibung und Bewerbung sind im Internet zu finden unter www.hohenstaufenstiftung oder unter www.landkreis-goeppingen.de