Heiningen Denkmalamt tritt auf die Bremse

Heiningen / MH 19.03.2014

Wesentlicher Bestandteil der aktuellen Ortskernsanierung von Heiningen ist der Umbau des Alten Schulhauses. Jetzt tritt allerdings der Denkmalschutz auf den Plan. Denn das Gebäude soll in seinem Innern zu 80 Prozent ausgebeint werden, berichtete Bürgermeister Norbert Aufrecht in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Nur dann könne es sinnvoll von Vereinen und für Veranstaltungen genutzt werden.

Aber: "Der Denkmalschutz gibt keinen Zentimeter nach", sagte der Rathauschef dem Gremium. Die Behörde bestehe darauf, das zentrale Treppenhaus zu erhalten. Dies stehe dem bisherigen Nutzungskonzept aber gänzlich entgegen. Er will jetzt versuchen, in Verhandlungen mit dem Regierungspräsidium eine Lösung zu finden, so Aufrecht. Bei allem Frust, den der Schultes gerade erlebt, erinnerte er daran: "Wir haben als öffentliche Hand den gesetzlichen Auftrag, denkmalgeschützte Bauten zu erhalten."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel