Kreis Göppingen Das neue „Ver-Führ-Programm“ steht

Die Filsursprung-Runde auf dem Wiesensteiger Löwenpfad. Die Löwenpfade spielen auch in diesem Jahr eine große Rolle beim Ferienprogramm. Und die Touristiker im Kreis Göppingen hoffen, dass der Löwenpfad „Felsenrunde“ zum schönsten Wanderweg 2018 gekürt wird. Abstimmen kann man noch bis Ende Juni hier: https://www.loewenpfade.de/,Lde/start/service/nominierung.html 
Die Filsursprung-Runde auf dem Wiesensteiger Löwenpfad. Die Löwenpfade spielen auch in diesem Jahr eine große Rolle beim Ferienprogramm. Und die Touristiker im Kreis Göppingen hoffen, dass der Löwenpfad „Felsenrunde“ zum schönsten Wanderweg 2018 gekürt wird. Abstimmen kann man noch bis Ende Juni hier: https://www.loewenpfade.de/,Lde/start/service/nominierung.html  © Foto: Markus Sontheimer
Kreis Göppingen / Von Michael Rahnefeld 08.06.2018
In neun Sommerwochen werden 125 attraktive Veranstaltungen geboten für alle, die ihre engere Heimat und das Leben genießen.

Das Ver-Führ-Programm für die Sommerwochen 2018 ist so gut wie fertig. Spätestens am Montag, dem 2. Juli, wird es in gedruckter Form vorliegen. Es ist dann wieder in den Rathäusern der Städte und Gemeinden im Landkreis erhältlich. Möglicherweise werden die Organisatoren noch weitere Stellen ausfindig machen, an denen das Programmheft dann mitgenommen werden kann. Was es enthält, das kann sich sehen lassen. 125 Veranstaltungen hat Isabell Noether, die Geschäftsführerin der Erlebnisregion Schwäbische Alb (ESA) mit ihren Helfern und mit Unterstützung von Holger Bäuerle, dem Tourismusmanager des Landkreises Göppingen, zusammengetragen. Darunter richtige Knaller wie beispielsweise eine Husky-Tour  mit Esel Paule ab Schlat. Wer allerdings glaubt, dabei von den kräftigen Hunden auf einem Rollschlitten gezogen zu werden, der sieht sich getäuscht. Die Hunde ziehen zwar, aber den Menschen direkt mit einer Leine um den Bauch. Da heißt es die Wadeln bewegen, wenn es auf einer herrlichen Runde durch die Voralb geht.

Eine große Rolle spielen im diesjährigen Programm natürlich auch die 15 Löwenpfade der Region. Schon bei der Eröffnung des Sommerprogramms am Samstag, dem 14. Juli, steht ein Löwenpfad im Mittelpunkt. Wie Isabell Noether und Holger Bäuerle ankündigen, soll die sogenannte über elf Kilometer lange „Stauferrunde“ offiziell eingeweiht werden. Am Wäscherschloss begrüßen Landrat Edgar Wolff und Göppingens OB Guido Till die Mitwanderer, die sich dann unter Leitung der Schwäbischen Landpartie in Richtung Hohenstaufen in Bewegung setzen. Unterwegs wird’s immer wieder Überraschungen geben. Und oben auf dem Kaiserberg wartet Andreas Schweickert im Bergrestaurant „Himmel und Erde“ mit einem Picknick auf.

Der Programmsommer beginnt dann am 20. Juli und dauert bis zum 7. September an. Mitte September, so verrät Holger Bäuerle, werden im Rahmen der Feiern zu 80 Jahre Landkreis Göppingen die Gästeführer und Programmanbieter zu einer kleinen Dankeschönfeier eingeladen.

Was auch in diesem Jahr wieder viele „Ver-Führte“ locken wird, das sind die Einblicke, die diverse Unternehmen im Kreisgebiet gewähren. Blicke hinter die Kulissen gibt’s beispielsweise bei Aqua-Römer, bei Strassacker in Süßen, bei der Geislinger WMF oder im Göppinger Müllheizkraftwerk. Für Kulturbegeisterte dürften die letzten Proben für die Zauberflöte im Rahmen der Stauferfestspiele ein besonderes Angebot im „Ver-Führungssommer 2018“ werden. Für Naturfreunde, die sich für das Thema Fledermäuse interessieren, gibt es besondere Veranstaltungen auf dem Hohenstaufen, aber auch die Galloway-Rinderherden im Oberen Filstal werden ein Thema sein. Und Sportliche, die sich schon immer mal im Umgang mit dem kleinen weißen Ball üben wollten – und das nicht an der Tischtennisplatte, sondern auf sauber gestutztem Rasen –, die werden an den Golf-Schnupperkursen in Oberböhringen Gefallen finden. „Kaum eine andere Veranstaltungsreihe im Sommer bietet so viel Abwechslung“, freut sich Isabell Noether, die natürlich auf viele Teilnehmer aus dem Kreisgebiet, aber auch aus dem mittleren Neckarraum und Stuttgart hofft. Für sie und ihren Kollegen Holger Bäuerle ist es daher im Blick auf die Zukunft dieses Programmsommers auch ungemein wichtig, dass sich der Landkreis doch noch für eine Vollintegration in den Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) entschließt. Für den Tourismus sei dies ungemein gewinnbringend und nachhaltig, bestätigen die beiden unter anderem auch mit dem Blick auf die Hotellerie und Gastronomie im Stauferkreis.

Gerade die Gastronomie bringt sich auch in diesem Jahr wieder aktiv mit in das Programm ein. In insgesamt zehn Gaststätten wird es während des Ver-Führungssommers spezielle kulinarische Angebote zum einheitlichen Preis von zehn Euro geben, kündigen die Touristiker an. So kann nach jeder Veranstaltung auch noch zünftig eingekehrt werden.

Und wie der Tourismus zwischen Fils und Alb weiterentwickelt wird, das entscheidet sich Ende Oktober im Verwaltungsausschuss des Göppinger Kreistags, wenn die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie der Agentur für Tourismusberatung und Regionalentwicklung „Futour“ über die Zukunft der Touristikgemeinschaft Stauferland vorgestellt werden. Nach dieser Entscheidung könnte es möglicherweise zu einer noch engeren Kooperation mit der ESA kommen (wir berichteten bereits). Schon diesmal hat die ESA mit Isabell Noether an der Spitze das gesamte Ver-Führungsprogramm für die beiden Tourismusbereiche in der Region allein gestemmt.

Info Das Programm des Ver-FührungsSommers wird auch im Internet abrufbar sein unter der Adresse:
www.sommer-der-verführungen.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel