Kuchen Das Mundwerk läuft jetzt schneller

Ex-Sportler Dieter Baumann unterhielt als Kabarettist sein Publikum in Late-Night-Manier.
Ex-Sportler Dieter Baumann unterhielt als Kabarettist sein Publikum in Late-Night-Manier. © Foto: Patricia Jeanette Moser
PATRICIA JEANETTE MOSER 10.11.2014
Olympiasieger Dieter Baumann war in der Kuchener Bahnhofturnhalle als Kabarettist unterwegs - mit Erfolg: Laufen und Olympia wurden zu einem heiteren Thema miteinander verbunden.

"Es gibt Sportler, die drängen nach ihrer Sportlerkarriere gnadenlos in die Öffentlichkeit - ich bin da ganz anders. . .", erklärte Dieter Baumann augenzwinkernd am Freitagabend in der Bahnhofturnhalle in Kuchen seinem Publikum. Immer auf Augenhöhe mit diesem, bestritt der Ex-Leistungssportler und Jetzt-Kabarettist sein Programm "Laufen kann jeder".

Bereits vor der Show, wie er sein Programm vielfach nannte, suchte der Künstler den Kontakt zu den Anwesenden, plauderte mit ihnen und verteilte Fragekärtchen. Die aufgeschriebenen Fragen an den Sportler/Kabarettisten wurden später zum Bestandteil des Programms. Und so wurde schon eingangs im Publikumskreis darüber diskutiert, ob wohl das böse Wort "Zahnpasta" fallen würde. Tatsächlich beinhaltete ein Kärtchen die Frage: "Ich nehme seit Jahren Elmex und werde nicht schneller, warum du?" Das Thema war somit angesprochen und Dieter Baumann zeigte, dass sein Leben trotz der Affäre weiterging und er immer noch für den Laufsport brennt.

In atemberaubendem Tempo erzählte er aus seinem Sportlerleben, von Begegnungen mit berühmten Kollegen und natürlich von Olympia. Seine Aussagen unterstrich er mit komischer Mimik und zog sein Programm als Schwabe in flüssigem Hochdeutsch durch. Wer schwäbischen Klamauk à la "Bauerntheater von der Alb" (Baumann stammt aus Blaubeuren) erwartete, wurde überrascht. Zunächst in Anzug und Laufschuhen machte er einen Check, wer im Publikum denn Läufer sei. Viele waren darunter nicht zu finden. Ein Ehepaar, beide Marathonläufer, und eine Kugelstoßerin aus Kuchen wurden fortan zu komödiantischen Partnern im Programm miteinbezogen.

An einem Schreibtisch sitzend, mit den Fragekärtchen agierend, erinnerte Baumann sehr an Harald Schmidt in der Late-Night-Show. Als "Lebensläufer" wie eingangs vom Vorsitzenden der LG-Filstal, Jochen Schreitmüller, angekündigt, warb der Olympiasieger für die regelmäßige - nein, tägliche - körperliche Ertüchtigung im Freien. "Gertrud, des kannsch au du", sprach er eine Dame im Publikum an, die er in die Riege der Nordic Walkerinnen einordnete. Seine Begegnungen mit dieser "Spezies im Wald" wurden herrlich komisch beschrieben. Begleitet von zahlreichen originalen Requisiten und einer Olympia-Fahne unterstrich Baumann seine Ausführungen. Gedichte zum Thema Laufen sammelt er auf seiner Homepage und trug gleich welche vor. Das Publikum wurde vom Künstler aufgefordert, ein Gedicht zum Thema Laufen zu schreiben. Das tat unter anderem der Geislinger Stadtrat Holger Scheible, der auf Baumanns Wunsch das letzte Wort erhielt: In einem Vierzeiler brachte Scheible zum Ausdruck, dass Baumann zwar aktiv nicht mehr laufe, dafür jedoch sein Mundwerk umso besser.