Bauen Das eigene Haus ist im Landkreis der Favorit

Kreis Göppingen / Teja Banzhaf 03.09.2018

Politiker schwärmen gerne von „‚verdichteter Bebauung‘“, vor allem in der Stadt. Das Volk träumt dagegen wohl eher vom eigenen Häusle: Was sich anhand der Zahlen auch zeigen lässt: In Baden-Württemberg sind zuletzt gut 43 Prozent der insgesamt gebauten Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern entstanden. Der Kreis Göppingen liegt da noch höher. Hier kommen die Häuslesbauer auf einen Anteil von knapp 48 Prozent. Damit ist der hiesige Anteil höher als der Landesdurchschnitt. In der Bundesliga der häuslebauerfreundlichen Stadt- und Landkreise reicht es für den Landkreis Göppingen zu Platz 261 unter 403 ausgewerteten Gebieten. Bundesweit gibt es allerdings acht Gebiete, wo tatsächlich nur Ein- und Zwei-Familienhäuser gebaut wurden.

Die aktuellsten zur Verfügungen stehenden Daten sind die vom Jahreswechsel 2016/2017. Danach gilt für den Kreis Göppingen: Die Bevölkerung wächst, 1869 neue Mitbürger notierte das Statistische Landesamt zum Jahreswechsel im Kreis. Gleichzeitig wurden im gleichen Zeitraum insgesamt 741 neue Wohnungen im Kreis Göppingen bezugsfertig.

Die Frage, ob damit der Wohnungsbau ausreichend Schritt hält, lässt sich an diesen Zahlen aber nur teilweise festmachen. Denn unter anderem sind 285 dieser Wohnungen in neuen Ein- und Zweifamilienhäusern entstanden, mit denen sich Menschen ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen. Aber keiner weiß, ob die Menschen schon da waren oder von außerhalb zugezogen sind. Trotzdem deutet ein Faktor von 3,15 Neubürgern pro neuer Wohnung darauf hin, dass mehr Wohnungen nötig wären, denn alles über 2,5 signalisiert, dass der Bedarf schneller als der Nachschub wächst.

Der Kreis Göppingen gehört dabei laut Statistik zu den Bereichen in Deutschland, die bei neuen Wohnungen in diesem Zeitraum keine  Steigerung vorweisen können: Mit 741 fertiggestellten Wohnungen wurden 12 Wohnungen weniger bezugsfertig als ein Jahr zuvor. Zum Vergleich: Im deutschlandweiten Spitzenjahr 1995 lag die Zahl der fertiggestellten Wohnungen bei uns bei 1780. Die Eigenheimfrage stellt sich so dar: Es wurden 29 Eigenheime weniger bezugsfertig als in den zwölf Monaten zuvor.

Was die Wohnungsgröße angeht, haben wir: 210 Ein- oder Zwei-Raum-Wohnungen. 93 Drei-Zimmer- und 158 Vier-Zimmer-Wohnungen plus 280 Wohnungen mit fünf und mehr Räumen. Wenn man berücksichtigt, dass kaum einer Häuser mit drei Zimmern baut zeigt sich, welche wichtige Rolle, die neugebauten 244 Ein- oder Zweifamilienhäuser spielen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel