Mit Stand von Freitagmorgen sind im Kreis Göppingen 86 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt vermeldet, sind 25 Fälle davon auf das Ausbruchsgeschehen bei DHL im Kreis Esslingen zurückzuführen
Wie das Landratsamt weiter meldet, wurden am Donnerstag, 8. Oktober, im Landkreis Göppingen 10 neue Corona-Fälle gemeldet. Der Landkreis bleibt damit bisher unter dem Grenzwert von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

Kein „diffuses Infektionsgeschehen“

Die Zahl von aktuell 86 Infizierten lasse sich zum Teil auf zwei Ausbruchsgeschehen im Landkreis zurückführen. „Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt kein diffuses Infektionsgeschehen sondern können die Infektionsketten nachverfolgen. Sie lassen sich zum großen Teil auf zwei lokale Ereignisse zurückführen”, so Dr. Heinz Pöhler, Leiter des Gesundheitsamtes im Kreis Göppingen, zur aktuellen Lage.

25 Fälle auf Ausbruch bei DHL zurückzuführen

25 Fälle sind laut der Pressemitteilung Teil des Ausbruchsgeschehens bei DHL im Landkreis Esslingen. Landrat Edgar Wolff äußert sich besorgt über die ansteigenden Fallzahlen und die kritische Lage im Landkreis: “Ich appelliere an jede und jeden Einzelnen, sich streng an die geltenden Regeln zu halten. Wir haben es alle gemeinsam in der Hand, dass sich die Situation im Landkreis Göppingen nicht noch weiter verschärft und außer Kontrolle gerät. Wir müssen alle miteinander achtsam sein. Bitte schützen Sie sich und andere und nehmen Sie die Lage ernst.”

Landkreis sei auf weiteren Anstieg vorbereitet

Für den Fall, dass die Infektionszahlen im Landkreis weiter steigen und die Inzidenz von 35 überschreiten, ist der Landkreis vorbereitet. Sollte es notwendig werden, erlassen die jeweiligen Gemeinden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Allgemeinverfügungen, die private Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen untersagt. Zudem würde in diesem Fall die dringende Empfehlung gelten, private Veranstaltungen in privaten Räumen auf 25 Personen zu beschränken. Die Allgemeinverfügung wird nicht automatisch mit Überschreiten der 7-Tage-Inzidenz von 35 erlassen, sondern erst in Absprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt und dem Landesgesundheitsamt.

Schülerin am Rechberg-Gymnasium nicht positiv

Bezüglich des am Mittwoch, 7. Oktober, gemeldeten Corona-Falles einer Schülerin am Rechberg-Gymnasium in Donzdorf teilt das Gesundheitsamt mit, dass die Schülerin entgegen der ursprünglichen Meldung nicht positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.

Die aktuellen Zahlen für den Kreis im Überblick

Wie viele Menschen sind seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet oder wieder genesen? Hier gibt’s die aktuellen Zahlen für den Kreis Göppingen im Überblick.