Immer mehr sind auf der Suche nach Arbeit: Im Vergleich zum Juli ist die Arbeitslosenquote im Bezirk der Göppinger Arbeitsagentur im August um 4 Prozent gestiegen. Der Bezirk umfasst die beiden Landkreise Göppingen und Esslingen. Insgesamt waren dort im vergangenen Monat 21.955 Menschen ohne Arbeit, 838 mehr als im Juli – und 37,9 Prozent mehr als im Vorjahr (6037 Menschen).
Bettina Münz, stellvertretende Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur, erklärt in einer Pressemitteilung: „Der Arbeitsmarkt im Bezirk wird weiter von den Einflüssen Strukturwandel, konjunkturelle Schwäche und Auswirkungen der Corona-Pandemie bestimmt.“ Zusätzlich sei im August der saisonübliche Anstieg der Arbeitslosigkeit im Sommer dazugekommen. „Und so lag die Arbeitslosigkeit im August so hoch wie seit Februar 2010 nicht mehr.“

Schwieriger Start ins neue Ausbildungsjahr

In den nächsten Wochen werde sich zeigen, wie viele Ausbildungsverträge in den Unternehmen geschlossen werden und ob nach den Ferien wieder mehr Personal eingestellt wird. Die Zahl der offenen Stellen stagniere nach einem sehr deutlichen Rückgang seit dem Frühjahr auf einem aktuell „sehr niedrigen Niveau“, sagt Bettina Münz. Im Landkreis Göppingen waren im August 7718 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 316 mehr als im Vormonat (plus 4,3 Prozent) und 2260 mehr als im Vorjahr (plus 41,4 Prozent). Die Quote im gesamten Landkreis liegt bei 5,4 Prozent.
Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im vergangenen Monat 5803 Stellen zur Besetzung gemeldet. Gegenüber Juli sind das 91 Stellen weniger, im Vergleich zum Vorjahr 4536. Insgesamt wurden 1553 Stellen neu gemeldet. Das waren 133 weniger als im Juli und 1509 weniger als noch vor einem Jahr. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2019 wurden 5619 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 5,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Münz rät Unternehmen, „auch in der Krise an der Ausbildung im eigenen Haus festzuhalten und sich so Fachkräfte der Zukunft zu sichern“. Jugendliche sollten die Chancen nutzen für einen Berufseinstieg. Noch seien Stellen frei und Ausbildungsverträge würden noch unterschrieben.

160.487 Arbeitnehmer in Kurzarbeit

Zwischen März und August hatten im Bezirk Göppingen 9500 Betriebe oder Betriebsabteilungen Kurzarbeit angezeigt. Davon waren 160 487 Arbeitnehmer betroffen – 55 162 im Landkreis Göppingen, in 3126 Betrieben oder Betriebsabteilungen. Kurzarbeit sei und bleibe das Instrument der Krise, betont Bettina Münz.

Corona-Krise Arbeitslosigkeit im August gestiegen

Landkreis Göppingen im Überblick


Geschäftsstelle Geislingen
Arbeitslose: 1879
Quote: 5,5 Prozent
davon Frauen: 816

Geschäftsstelle Göppingen
Arbeitslose: 5839
Quote: 5,3 Prozent
davon Frauen: 2559