Das Kreisgesundheitsamt hat am Montagabend einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Landkreis Göppingen seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind, stieg damit auf 152.

Weitere Corona-Zahlen für den Kreis Göppingen am Dienstag, 16.02.2021

Am Montag wurden im Kreisgebiet zwei Neuinfektionen registriert. Die Zahl der aktuell Infizierten sank um zwölf auf 128. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 42,6 gesunken. Am Sonntag hatte der Inzidenzwert 45,3 betragen.
Da die Inzidenz aktuell unter dem Wert von 50 liegt, gilt im Landkreis Göppingen derzeit keine Ausgangssperre, seit die landesweite Ausgangssperre aufgehoben wurde. Darauf hat das Landratsamt hingewiesen.

Ausgangssperre hängt von 7-Tage-Inzidenz und Infektionsgeschehen ab

Sollte die Inzidenz erneut auf über 50 steigen, werde „die Entscheidung über eine Ausgangssperre auf Basis der vom Land vorgegebenen Kriterien getroffen“. Voraussetzung sei, dass diese Inzidenz an sieben aufeinanderfolgenden Tagen über diesem Schwellenwert liege. Hier spiele eine wichtige Rolle, ob ein diffuses Infektionsgeschehen vorliege, „oder ob sich die Fälle auf einzelne Ausbruchsgeschehen eingrenzen lassen“, heißt es in der Pressemitteilung.

35 bestätigte Fälle von Mutationen im Landkreis

Besorgniserregend entwickelt sich der Anteil der Mutationen bei den nachgewiesenen Corona-Infektionen. Mittlerweile liegen dem Gesundheitsamt 35 bestätigte Fälle von Coronavirus-Mutationen im Landkreis vor“, betonte Landkreis-Sprecherin Clarissa Weber (Stand: 15.02.2021). Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Abstands- und Hygieneregelungen und Kontaktbeschränkungen nach wie vor gelten und unbedingt einzuhalten sind. „Um der Verbreitung von Mutationen entgegenzuwirken, müssen möglichst weiter alle Kontakte vermieden und Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden“, so Gesundheitsamtschef Dr. Heinz Pöhler.

Kreis Göppingen

Bürger mit Symptomen oder diejenigen, die als Kontaktpersonen eingestuft werden, können in der zentralen Abstrichstelle in Eislingen, die von der Kreisärzteschaft betrieben wird, sowie in den über 20 Corona-Schwerpunktpraxen im Landkreis einen Abstrich durchführen lassen. Infos dazu gibt es auf der Internetseite des Landratsamts Göppingen.
Vom 22. Februar an gibt es zwei kostenlose Antigen-Schnelltests pro Woche für Personen, die in Schulen und Kitas tätig sind. Diese Möglichkeit soll bis nach den Osterferien bestehen und in Arztpraxen oder Apotheken in Anspruch genommen werden können. Um vulnerable Gruppen zu schützen, werden prophylaktische Antigen-Schnelltests in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen bei Personal und Besuchern vorgenommen. Kostenfreie und anlasslose Tests für Bürger ohne Symptome sind nach der Teststrategie des Landes derzeit nicht vorgesehen.

Fallzahlen aus den Alb-Fils-Kliniken

  • Helfenstein-Klinik in Geislingen: zwei positive Fälle und drei Verdachtsfälle (Stand: 16.02.2021, 08.40 Uhr)