Es gibt im Landkreis Göppingen drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona, berichtet das Landratsamt. Die Anzahl der Todesfälle im Landkreis ist damit auf 134 gestiegen.
Seit dem 30. Dezember sind sieben Menschen gestorben, die man zuvor positiv auf Covid-19 getestet hatte. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen und vier Männer. Laut Landratsamt war eine der Frauen über 90 Jahre alt, eine andere über 80 und die dritte war älter als 50 Jahre. Zwei der vier verstorbenen Männer waren über 90 Jahre alt, die anderen beiden waren älter als 80 Jahre.

Kreis Göppingen/Heidenheim

Corona in acht Pflegeheimen im Kreis Göppingen nachgewiesen

Von den sieben Todesfällen steht einer in Verbindung mit einer Pflegeeinrichtung. Weiter berichtet das Landratsamt, dass das Coronavirus derzeit in acht Pflegeeinrichtungen im Landkreis nachgewiesen wurde. Bei 34 Bewohnern und Pflegekräften ist eine Infektion bestätigt.
Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind aktuell 390 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Es kam am Donnerstag zu 64 Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz ist von 98 auf 108,1 gestiegen. Seit Beginn der Pandemie sind im Kreis Göppingen insgesamt 5657 Corona-Infizierte genesen.

Aktuelle Zahlen aus den Kliniken am Freitag, 8.1.2020

In der Helfenstein-Klinik in Geislingen werden sechs Covid-Patienten behandelt (Stand Freitag, 8.1.2020, 8.30 Uhr), in der Klinik am Eichert in Göppingen kümmert sich das Klinikpersonal um 43 positive Fälle, von denen acht beatmet werden müssen. Außerdem berichten die Alb-Fils-Kliniken von insgesamt 17 Verdachtsfällen.