Der im April 2020 eingerichtete landkreisweite Stab zur Koordinierung der stationären Versorgung Covid-positiver Patienten wird vor dem Hintergrund der aktuell niedrigen Infektionszahlen im Landkreis Göppingen vorläufig ausgesetzt. Bei Bedarf kann dieser jederzeit wieder einberufen werden. Darauf haben sich die beteiligten Institutionen verständigt, teilt das Landratsamt mit.

Kreis Göppingen

Der sogenannte „Covid-KlinikStabLKGP“ war für die Dauer der Corona-Krise eingerichtet worden. Dazu gehören die Alb-Fils-Kliniken, das Klinikum Christophsbad und die Rehaklinik Bad Boll sowie die Vinzenz-Rehakliniken Bad Ditzenbach und Bad Überkingen. Mit einbezogen sind auch das Gesundheitsamt, die Kreisärzteschaft, das DRK sowie ein Vertreter der Pflegeheime im Landkreis. Zum Stab zählt auch eine klinikübergreifende Ethikkommission unter der Leitung von Dr. Walter Schlittenhardt, ehemaliger Chefarzt in den Alb-Fils-Kliniken.

„Aktuell können wir dankbar sein, dass die Bewältigung der enormen Herausforderung der letzten Wochen für unser Gesundheitssystem gemeistert werden konnte. Der Stab hat hierzu einen maßgeblichen Beitrag geleistet. Mein Dank gilt dem Leiter des Stabs, Dr. Ingo Hüttner, sowie allen, die mitgearbeitet haben“, betont Landrat Edgar Wolff.