Innerhalb der vergangenen Woche sind im Landkreis Göppingen sieben Menschen gestorben, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Das teilte das Gesundheitsamt mit. Am Mittwoch vermeldete es keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt damit bei 145.
Bei den seit 13. Januar Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen, eine von ihnen war über 60, eine über 70 und eine über 90 Jahre alt. Bei den vier verstorbenen Männern handelt es sich um einen über 50-Jährigen, einen über 60 Jahre alten Mann und zwei über 80-Jährige.

Virus in fünf Pflegeheimen im Landkreis bei Bewohnern und Mitarbeitern nachgewiesen

Drei dieser sieben Todesfälle stehen im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung, heißt es in der Mitteilung. Aktuell wurde das Virus in fünf Pflegeheimen im Landkreis bei Bewohnern und Mitarbeitern nachgewiesen. Insgesamt sind 33 Bewohner und Pflegekräfte im Kreis Göppingen positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Das Kreisgesundheitsamt meldet 39 Corona-Neuinfektionen. Weil gleichzeitig 39 Menschen als genesen galten, lag die Zahl der aktuell Infizierten wie schon am Vortag bei 346. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 6621 Menschen positiv auf das Virus getestet.

Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag, 21.01.2021

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Göppingen beträgt jetzt 90,6. Am Dienstag lag der Wert noch bei 106,9.
Wie die grafische Übersicht der aktuellen Fallzahlen im Landkreis zeigt, gibt es in neun Gemeinden keine aktuell mit dem Virus Infizierten. Dazu zählen Adelberg, Aichelberg, Birenbach, Drackenstein, Hattenhofen, Hohenstadt, Lauterstein, Wangen und Wiesensteig.