Adelberg Bürgerauto „Adele“ ist startbereit

15 Adelberger haben sich bereits zum Fahrdienst gemeldet. Auch bei der Einweihung war das Interesse groß.
15 Adelberger haben sich bereits zum Fahrdienst gemeldet. Auch bei der Einweihung war das Interesse groß. © Foto: Sabine Ackermann
Adelberg / Sabine Ackermann 03.07.2018
Adelberg hat sein Bürgerauto in Empfang genommen. Der Andrang ist groß – sowohl bei freiwilligen Fahrern als auch bei den Nutzern.

Mal Hand aufs Herz: Wie viele Autos stehen für gewöhnlich vor der Haustür? Für jeden Erwachsenen mit Führerschein eins? Besonders bei Familien, die in kleinen Gemeinden wohnen und der Linienbus nur jede Stunde fährt und abends früh Feierabend hat. Insofern sind auch die etwas über 2000 Einwohner in Adelberg auf ein Auto angewiesen. Und am vergangenen Donnerstagvormittag war es endlich soweit und es hieß: „Adele“ ist da!

Angeliefert und zur Verfügung gestellt wurde das Bürgerauto vom Autohaus Baur aus Mutlangen. Hübsch sieht sie aus in ihrem nagelneuen glänzenden Gewand im ansprechenden Blau. Mit Nachnamen heißt die flotte Dame – immerhin hat sie 170 Pferdchen unter der Haube – Ford Tourneo Custom und hat Platz für acht Fahrgäste und einen Chauffeur. Wobei, nach der Einweisung wurde freilich die Namensgeberin aufgefordert, sich ans Steuer zu setzen und das Auto als erste Probe zu fahren: Fünf Passagiere nahmen dazu auf den Hinterbänken Platz. Und Bürgermeisterin Carmen Marquardt zeigt sich ganz begeistert: „Das Auto fährt sich sehr angenehm und ist kaum größer als ein normaler Kombi“. Das bestätigt auch Reimund Baur, Geschäftsführer und Inhaber des gleichnamigen Autohauses über den parkhaustauglichen Diesel, der zudem den neuesten Abgasnormen entspricht.

Fortan steht Adele an ihrem festen Parkplatz am Marktplatz hinter dem Rathaus und ist für alle verfügbar, die im Besitz eines gültigen Führerscheins sind und sich in der Gemeindeverwaltung einmalig registriert haben. „Das ist eine einmalige Sache und in fünf Minuten erledigt“, weiß Reimund Baur aus Erfahrung. Ausgestattet mit Sommer- und Winterreifen, steht das Fahrzeug ab sofort an 365 Tagen 24 Stunden zur pfleglichen Nutzung bereit. Abgerechnet wird per Zeitfaktor, ab 2,30 Euro pro Stunde oder einem Tagessatz, hinzu kommen noch Kosten von 19 Cent pro Kilometer sowie die Diesel-Betankung: Bei einem viertelvollen Tank muss mit der DKV-Karte getankt werden.

„Damit unser Konzept von Beginn an funktionieren kann, werden schon vor der Auslieferung unseres Bürgerautos ehrenamtliche Fahrer gesucht“, so Marquardt. Und so wurde schon frühzeitig die Werbetrommel in der Gemeinde gerührt. Und es haben sich rund 13 Fahrer und zwei Fahrerinnen gemeldet. „Wenn es ums Helfen geht, sind sie alle da“, freut sich Carmen Marquardt.

Auch der Inhaber des Autohauses betonte mehrfach, dass er bei einer Übergabe selten so viele freiwillige Helfer angetroffen habe und zeigte sich darüber hinaus erstaunt, dass „Adele“ gleich im Anschluss über das ganze Wochenende vermietet wurde.

Und zwar an Dietmar Engel. Der Schorndorfer gehört nicht nur zum Kreis der ehrenamtlichen  Fahrer, als Vorsitzender des Leichtathletik-Teams Schurwald ist er zu viert nach Mönchengladbach gefahren, wo seine Frau Petra Engel beim Kugelstoßen mit Saisonbestleistung zur Deutschen Vizemeisterin gekrönt wurde. „Ehrenamtlich etwas zu machen ist für mich naheliegend und ein wichtiges Unterfangen“, sagt Dietmar Engel, der „Adele“ zukünftig auch in den Sommerferien zu aktiven Vereinsaktionen wie „Kindercamping“ nutzen möchte.

Bürgerauto bietet Car-Sharing für Jedermann

Seniorenfahrdienst Zur Unterstützung der Bürger im Alltag, bietet die Gemeinde einen kostenlosen Fahrdienst an. Für eine Fahrt muss man zwei Tage davor im Rathaus den Zeitraum angeben. Das Auto wird dann von der Gemeinde für diese Zeit gebucht, gleichzeitig wird ein passen­der ehrenamtlicher Fahrer eingeteilt. Gerne darf die Fahrt durch eine Spende unterstützt werden.

Berechtigung Das Angebot gilt ohne Begleitung - Einkauf oder Arztbesuch - und ist für Bürger und Bürgerinnen ab 60 Jahre sowie für mobilitätseingeschränkte Menschen aus der Gemeinde Adelberg.

Car-Sharing für Jedermann: Das Dorfauto darf zudem von jedem Bürger, Verein oder anderen Organisationen mit gültiger Fahrerlaubnis privat genutzt werden. Hierfür ist ebenfalls nur eine einmalige Anmeldung notwendig. Danach kann das Fahrzeug für den gewünschten Zeitraum ganz leicht über das Rathaus oder online selbst gebucht werden. Nähere Informationen zum Car-Sharing im Rathaus oder auf der Homepage der Gemeinde oder bei Heike Krapf: 07166-9101111. Wird das Dorfauto privat angemietet und selbst gefahren kann man sich auch online registrieren lassen auf www.ford.carsharing.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel