Salach/Süßen / DANIEL GRUPP Die Bürger-Energiegenossenschaft Mittlere Fils, die in Salach und Süßen gegründet wurde, informiert am Donnerstag über laufende Projekte.

Ihre zweite Photovoltaikanlage hat die Bürger-Energiegenossenschaft Mittlere Fils vorgestern in Betrieb genommen. Heute informiert die junge Genossenschaft in der Salacher Stauferlandhalle über die Entwicklung der Geschäfte und anstehende Vorhaben.

Die Energiegenossenschaft wurde am 14. Januar ins Genossenschaftsregister in Ulm eingetragen, berichtet der Sprecher des vierköpfigen Vorstandsteams, Robert Elster. Das habe deutlich länger gedauert als bei der Gründungsversammlung, die Anfang 2013 zusammengekommen ist, gedacht worden war. Bis die Genossenschaft ihre Geschäfte aufnehmen konnte, mussten rechtliche und organisatorische Hindernisse überwunden werden, schließlich sollten die Verträge wasserdicht sein, erläutert Elster.

Erstes Projekt der Gesellschaft war die Übernahme der Photovoltaikanlage auf dem neuen Kinderhaus in Süßen. Die Anlage hatte die Stadt errichtet, sie ging dann an die Genossenschaft. Seit Dienstag ist auch die Sonnenenergieanlage auf dem Dach der Stauferlandhalle in Betrieb, berichtet Elster. Der Verein prüfe verschiedene weitere Projekte. Dabei könne es sich um die Nutzung der Wind- oder Wasserenergie handeln. Elster kann sich vorstellen, dass sich die Bürger- Energiegenossenschaft an den Windrädern beteiligt, die am Albtrauf gebaut werden.

Derzeit hat die Genossenschaft 138 Mitglieder. Davon seien etwa 95 Prozent Privatpersonen. Beteiligt seien aber auch die Stadt Süßen, die Gemeinde Salach und die Kreissparkasse. Ein Genosse darf bis zu 100 Anteile kaufen, bisher seien 884 Anteile ausgeteilt. Eine Dividende von vier bis sechs Prozent soll in absehbarer Zeit ausgeschüttet werden.

Elster und seine Vorstandskollegen arbeiten ehrenamtlich. Er ist bei der Sparkasse angestellt und betreut Privatkunden. Eine Generalversammlung wird es erst 2015 geben. Dann können die Mitglieder entscheiden, ob eine Dividende bezahlt wird. Der Vorstandssprecher rechnet damit, dass die Genossenschaft im zweiten Geschäftsjahr schwarze Zahlen schreibt.

Info:  Die Veranstaltung in der Stauferlandhalle, die am Donnerstag um 19.30 Uhr beginnt, soll Mitglieder und interessierte Zuhörer über den bisherigen Geschäftsverlauf und künftige Vorhaben informieren.