Modernisierung Bücherei öffnet wieder nach Umbau

Uhingen / TOBIAS FLEGEL 08.05.2018

Die neu gestaltete Stadtbücherei von Uhingen bricht mit einem Tabu. Normalerweise sind Unterhaltungen in Bibliotheken nicht erlaubt, denn Besucher sollen sich ungestört in ihre Lektüre vertiefen können. Dieses Verbot gilt in den offenen Bereichen der umgebauten Stadtbücherei nicht mehr: In ihnen sollen Austausch, Kommunikation und Gemütlichkeit im Vordergrund stehen, teilt die Stadt mit. Die runderneuerte Einrichtung öffnet an diesem Dienstagnachmittag nach einmonatiger Umbauphase um 15 Uhr mit einer kleinen Feier wieder ihre Türen.

Das neue Einrichtungskonzept und das Angebot an Medien und Veranstaltungen sollen dafür sorgen, dass sich treue Leser weiter in der Bücherei wohlfühlen. Leiterin Maria Witlif und ihre zwei Kolleginnen wollen auf diese Weise aber auch neue Nutzer gewinnen. Insbesondere bei der Gruppe der 30- bis 40-Jährigen punktete die Bücherei bisher nicht so, wie sie es gerne hätte.

Der Stadt zufolge haben Handwerker die Bücherei in den vergangenen Wochen ordentlich umgekrempelt. „Sessel, sanftes Licht und ein ansprechendes Farbkonzept laden zum längeren Verweilen ein“, heißt es aus dem Rathaus. Das neu gestaltete Innere soll nach dem Willen von Leiterin Maria Witlif ein gemütlicher Ort sein, „der den menschlichen Austausch über das Ausleihen“ hinaus fördert. Diese Wirkung scheint die alte Einrichtung nicht unbedingt auf die Besucher gehabt zu haben. Möbel und Ausstattung sollen sich seit den 80er Jahren nicht wesentlich verändert haben, als die Stadtbücherei in das Nebengebäude des Berchtholdshofs zog. Das neue Erscheinungsbild haben hat Leiterin Wirtlif mit ihren Kolleginnen Andrea Haidle und Katrin Ayrer entworfen. Der Stadt zufolge kostete die Neugestaltung rund 60 000 Euro.