Kreis Göppingen Breitband ausbauen

SWP 18.07.2015

Für das schnelle Internet in Göppingen und in der Region gibt es jetzt eine Partnerschaft zwischen der Energieversorgung Filstal (EVF) und dem Internet-Provider "imos" mit Sitz im Stauferpark. Anfang Juli haben beide eine Rahmenvereinbarung unterschrieben, deren Ziel eine optimale Breitbandversorgung in der Region sei, heißt es in einer Pressemitteilung der EVF. Die Kooperation ermögliche es, den Kunden im Filstal maßgeschneiderte Lösungen im Bereich der Telekommunikation und des schnellen Internets in Göppingen und der Region anzubieten.

Wie das geschehen soll: Im Unternehmensverbund mit den Stadtwerken verfüge die EVF über eine passive Netzinfrastruktur (Leerrohre mit unbeschalteten Glasfaserkabeln) mit freien, derzeit nicht genutzten Fasern. Imos, als Netzbetreiber, werde in Zukunft diese passive Infrastruktur von der EVF für den Zweck des aktiven Netzbetriebs zur Erbringung von Telekommunikationsleistungen nutzen.

"Die EVF beabsichtigt eine sukzessive Erweiterung dieser passiven Netzinfrastruktur", so der Leiter der technischen Hauptabteilung der EVF, Peter Naab. Unter dem Namen Filstalnetz bietet "imos" in seinen Ausbaugebieten auf Kupferkabeln bereits schnelles Internet mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s Down- und bis zu 50 Mbit/s Upstream an. Speziell Firmenkunden können nun auf Glasfaser Bandbreiten bis 10 Gbit/s symmetrisch angeboten werden. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien seien ein zunehmend wichtiger Standortfaktor, betont die EVF.