Der Teilnehmerrekord vom vergangenen Schuljahr konnte erneut getoppt werden: Mehr als 1300 Schüler in 62 Klassen werden nach den Herbstferien wieder zu eifrigen Lesern der NWZ und der Geislinger Zeitung. Am 5. November beginnt das gemeinsame Bildungsprojekt „Wir lesen junior & intensiv“; Kooperationspartner ist die Kreissparkasse Göppingen.

Mit „Wir lesen“ wollen die beiden Partnerzeitungen die Lese-, Sprach- und Schreibkompetenz von Kindern und Jugendlichen verbessern, das Interesse für lokale und überregionale Nachrichten wecken und ihre Medienkompetenz stärken. Bei einer Infoveranstaltung im Schulungsraum der Firma Kleemann im Göppinger Stauferpark erfuhren die Lehrer der teilnehmenden Grund- und weiterführenden Schulen, wie „Wir lesen“ funktioniert. In frei wählbaren Projektphasen beschäftigen sich die Klassen mit der Zeitung. Jeder Schüler bekommt ein Exemplar der NWZ oder der GZ. In der Klasse machen die Kinder und Jugendlichen dann Redaktionskonferenzen und besprechen die aktuelle Ausgabe nach bestimmten Gesichtspunkten. Die Teilnehmer beschäftigen sich je nach Interesse mit einem Themengebiet, erstellen dazu beispielsweise eine Langzeitarbeit, führen ein Lesetagebuch, schreiben eine Schülerzeitung oder gestalten ein Wochenblatt.

Die Pädagogin Annkathrin Rapp von der Südwest Presse betreut das Bildungsprojekt und hat mit ihren Kollegen am Bildungsplan ausgerichtete Unterrichtshefte ausgearbeitet, die bei der Beschäftigung mit der Zeitung helfen. Der Vertreter der Kreissparkasse, Professor Dr. Bernhard Kopf, drückte seine Begeisterung über „Wir lesen“ aus und erinnerte an die 18-jährige Erfolgsgeschichte des Projekts, das die Kreissparkasse gerne unterstütze. „Das ist eine tolle Gelegenheit für die Schulkinder“. Das sah Markus Bofinger, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Kreissparkasse, ganz genau so. Als Nachwuchsreporter dürfen die Schüler mit Stift, Block und Kamera losziehen und Gesprächspartner interviewen – die Texte werden in der NWZ beziehungsweise der GZ abgedruckt. Der stellvertretende Redaktionsleiter der NWZ, Joa Schmid, gab den Lehrern Tipps fürs Recherchieren und Schreiben. Im Anschluss konnten die Lehrer hinter die Kulissen des Brecheranlagen-Herstellers Kleemann blicken. Achim Miller, Leiter Ausbildung Technik, stellte zusammen mit Stephanie Köppel, Marketing Communications Managerin, den Lehrkräften bei einer Werksführung die verschiedenen Ausbildungsberufe bei Kleemann vor.