Kreis Göppingen Besuch einer Berufschule ist Pflicht

SWP 05.08.2016
Nach Entlassung aus der Haupt-, Real- oder Werkrealschule besteht Berufsschulpflicht. Darauf weisen die beruflichen Schulen im Landkreis Göppingen hin.

An welcher Schule die Schulpflicht ab dem 12. September zu erfüllen ist, richtet sich bei Auszubildenden nach dem Beschäftigungsort und danach, welche berufliche Tätigkeit ausgeübt wird. Bei Jugendlichen ohne Ausbildungsvertrag richtet sich der Einzugsbereich nach dem Wohnort, wobei ab Süßen filsaufwärts  die Geislinger Schulen zuständig sind, teilt der geschäftsführende Schulleiter der beruflichen Schulen mit. Schülerinnen, die weder Hauptschulabschluss noch Ausbildungsvertrag haben , melden sich bei der hauswirtschaftlichen Schule ihres Einzugsgebietes persönlich an, Schüler bei der gewerblichen Schule.

Die beruflichen Schulen entscheiden dann zum Ende der ersten Schulwoche an welcher beruflichen Schule eine Aufnahme in das Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf (VAB) möglich ist. Wer einen Hauptschulabschluss, aber keinen Ausbildungsvertrag hat, muss sich entscheiden, ob er sich gewerblich-technisch oder hauswirtschaftlich-kaufmännischorientieren will. Die beruflichen Schulen entscheiden dann zum Ende der ersten Schulwoche, an welcher  Schule eine Aufnahme in das Berufseinstiegsjahr (BEJ) möglich ist.