Nach dem "Raubzug" und dem "Crash" haben die Bestseller-Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich nachgelegt: "Kapitalfehler: Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen" heißt das dritte Sachbuch der beiden Finanzstrategen, das am Freitag samt E-Book und Hörbuch auf den Markt kommt. Exklusiv zum Verkaufsstart holt unsere Zeitung die zwei Ökonomen in die Eislinger Stadthalle: Am Freitag, ab 19 Uhr werden Weik und Friedrich ihr neues Werk vorstellen, sich den Fragen der NWZ-Moderatoren Helge Thiele und Joa Schmid stellen und auch den Besuchern Rede und Antwort stehen.

In der 350 Seiten starken Lektüre wollen die Autoren aufzeigen, warum der Kapitalismus immer wieder daran scheitert, unseren enormen Wohlstand fair und nachhaltig zu verteilen. "Sie untersuchen, warum er periodisch seine Innovationsfähigkeit und seine Kraft zur Erhöhung von Wohlstand, Lebensqualität und sozialer Sicherheit verliert", heißt es auf der Internet-Seite des Eichborn-Verlags, wo das Buch erscheint. "Warum zeitweise nur noch die Interessen von Konzernen, Superreichen und einer Finanzelite zählen, die sich von der Realwirtschaft fast vollständig abschottet."

Weik und Friedrich legen wie in ihren ersten zwei Büchern den Finger in die Wunde und malen ein düsteres Bild von der Zukunft: "Altersarmut wird ein immer größeres Problem werden", prophezeien die 40 Jahre alten Querdenker. Auch Negativzinsen würden auf alle Sparer zukommen. Die Lösung? Der Tod des Euros und die Wiedereinführung souveräner Währungen, meinen die Wirtschaftswissenschaftler.

Premiere in Eislingen

Vorstellung: Exklusiv zum Verkaufsstart präsentieren die Bestseller-Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich ihr neues Buch "Kapitalfehler" am Freitag, um 19 Uhr in der Eislinger Stadthalle. Einlass ist ab 18 Uhr, es gibt freie Platzwahl. Veranstaltet wird die Buchpräsentation von der NWZ. Tickets gibt es im Verlagshaus der NWZ, Rosenstraße 24 in Göppingen, sowie online und an der Abendkasse. Zur Begrüßung gibt es einen kostenlosen Sekt oder alkoholfreien Prisecco.