Energie Bessere Klimabilanz für den Kreis

Kreis Göppingen / SWP 19.07.2018

„Klimaschutz ist eines der zwölf Schlüsselthemen des Landkreises Göppingen und wird basierend auf dem im Jahr 2013 erarbeiteten Integrierten Klimaschutzkonzept über alle Akteursgruppen hinweg verfolgt“, informiert das Landratsamt Göppingen. In einer Sitzung des Umwelt- und Verkehrsausschusses zeigte die Bilanz für die Zeit von 2010 und 2015, dass der Energiebedarf bei Strom um 11,4 Prozent und für Wärme um 4,6 Prozent gesenkt worden ist. Dabei hatten die wirtschaftlichen Aktivitäten zugenommen. Angestiegen ist jedoch der Kraftstoffbedarf– um 4,6 Prozent. Grund hierfür seien im Wesentlichen die 14 354 zusätzlichen Fahrzeuge, die 2015 gegenüber dem Jahr 2010 zugelassen worden waren.

Auch durch die Nutzung erneuerbarer Energien will der Kreis Göppingen zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen. Der dafür nötige Ausbau zur Stromerzeugung konnte um 51 Prozent gesteigert werden, der zur Erzeugung von Wärme um 67 Prozent. Durch Energie einsparen und die Nutzung regenerativer Energiequellen konnten 2015 insgesamt 236 154 Tonnen CO2 gegenüber der reinen Nutzung fossiler Energiequellen eingespart werden. Im Vergleich zum Basisbilanzierungsjahr 2010 wurde damit eine CO2-Einsparung von 0,6 Tonnen pro Einwohner erreicht (2010 waren es  10,99 Tonnen, 2015 insgesamt  10,39 Tonnen CO2). Details:  www.klimaschutz-goeppingen.de/klimaschutzbericht

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel