Hingucker Besondere Architektur am Heubach

Heiningen / SWP 12.10.2017

Mit einer ungewöhnlichen Architektur wurde der Bauausschuss des Heininger Gemeinderats konfrontiert – und nicht jeder ist begeistert. Für einen Bauplatz in der Kurzländstraße, der besonders dicht am Heubach liegt, hätte ein Interessent den passenden Baukörper. Das L-förmige Haus würde ebenerdig an der Straße ansetzen, hier auch die Garage unterbringen und sich mit Stelzen in das abfallende Gelände zum Bach hineinschieben. Eine Glasfront böte die schönste Aussicht auf die Natur. Damit könne der mögliche Bauherr das Gelände optimal ausnutzen, stellt Bürgermeister Norbert Aufrecht fest. Ökologisch wäre es auch. Das Flachdach begrünt, eine Blumenwiese hinterm Haus.

Die Frage ist die Optik. „Mir gefällt das“, sagt Aufrecht. Gemeinderat Oliver Grässle (CDU), selbst Architekt, hätte damit „überhaupt kein Problem.“ Ilona Habdank (Frauenliste) findet das „gut und modern“, Dieter Nemec (SPD) schwärmt: Das sei „mutig und klasse“. Er könnte sich so etwas sogar als Ausflugsziel vorstellen. Nur läge das Haus recht versteckt. Das wiederum wäre Rolf Reick (Freie Wähler) recht. Er findet das Flachdach zwischen Satteldächern nicht glücklich. Auch Michael Traub (Bürgerliste) ist reserviert: „Über die Architektur kann man sich streiten.“ Er würde auch nicht am Bebauungsplan rütteln, den man ändern müsste. Der Schultes macht auf die „Sonderlösung für den Bach“ aufmerksam. Bei zwei Enthaltungen stimmte der Ausschuss zu.

Das ist ein Infokasten